27.03.2013 08:00 in Wartburg

Theater in Wiesbaden: Vater Mutter Geisterbahn Von Martin Heckmanns, Premiere am 28.3.2013

theater in Wiesbaden: Vater Mutter Geisterbahn Von Martin Heckmanns, Premiere am 28.3.2013

(c) Lena Obst

Von: GFDK - Staatstheater Wiesbaden - 8 Bilder

‚Das Leben ist doch wirklich eine Wundertüte‘, sagt Vater Johann zu seinem Sohn Otto, und Mutter Anne pflichtet ihm bei: ‚Wir sind auf einer Mission. Zur Bildung der Erde sind wir berufen.‘ Soweit der pädagogische Ansatz. Das Problem ist nur: Otto glaubt ihnen nicht. Zwei Jahre ist das Kind alt, aber das vorgespielte Glück der unglücklichen Eltern ist so durchschaubar wie ein Fenster ohne Glas. Also zieht Otto sich zurück und wird ein Artist des Schweigens in dem Zirkus des Lebens, den auch die Eltern nicht zu meistern wissen.

Um die Sehnsucht nach dem nicht gelebten Leben geht es in Martin Heckmanns Stück ‚Vater Mutter Geisterbahn‘, und um die Projektion nicht erreichter Ziele auf das Kind. Anne musste ihr Philosophiestudium im dritten Semester wegen ihrer Schwangerschaft abbrechen. Johann nennt sich zwar Theaterregisseur, arbeitet aber im Copyshop. Um die Ursachen ihres Unglücklichseins zu erforschen, springen die Figuren virtuos in verschiedene Zeitebenen; Szenen der Vergangenheit werden wiederholt oder neu erfunden und kommentiert. Wie viele gut gemeinte pädagogische Fehltritte unter dem Deckmantel des ewigen ‚Wir wollten ja nur das Beste für ihn‘ begangen werden, zeigt Heckmanns in dieser amüsanten Farce über Eltern- und Kindsein, Erziehung und Familienalltag.

Martin Heckmanns wurde für sein Stück ‚Schieß doch, Kaufhaus!‘ in der Theater-heute-Kritikerumfrage zum Nachwuchsautor des Jahres 2002 gewählt und mehrfach zu den Mülheimer Theatertagen und zum Heidelberger Stückemarkt eingeladen. Seit 2009 ist er am Staatsschauspiel Dresden als Hausautor und Dramaturg tätig. Bereits zum zweiten Mal leitet er 2012 beim Theaterfestival NEUE STÜCKE AUS EUROPA den deutschsprachigen Workshop des FORUM JUNGER AUTOREN EUROPAS. ‚Vater Mutter Geisterbahn‘ ist 2012 zu Gast bei den Mülheimer Theatertagen und bei NEUE STÜCKE AUS EUROPA.

André Rößler arbeitet als freier Regisseur und inszeniert an den Staatstheatern Stuttgart und Mainz, am Schauspielhaus Graz und am Schauspiel Hannover. In Wiesbaden inszenierte er u.a. die Sommerkomödie ‚Meeresfrüchte‘ im Kleinen Haus und zuletzt in der Wartburg Felicia Zellers ‚Kaspar Häuser Meer‘.

Kontakt

Lucia Zimmermann
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Fon +49 (0)611-132 329
Fax +49 (0)611-132 307
pressereferat@remove-this.staatstheater-wiesbaden.de