05.05.2012 07:23 „Reise im Stillstand“

Theater in Wien: Elfriede Jelinek begibt sich auf die Spuren des Wanderers aus Franz Schuberts "Winterreise" bis 21.5.2012

Fotograf: Georg Soulek

Von: Burtheater Wien

„Fremd bin ich eingezogen, fremd zieh ich wieder aus.“
Wenn sich Elfriede Jelinek auf die Spuren des Wanderers aus Franz Schuberts Winterreise begibt, zieht sie – radikal wie in keinem anderen Stück zuvor – persönliche Bilanz. Angesichts ihrer eigenen Vergänglichkeit richtet sie den Blick in ihre Vergangenheit und ihre Zukunft, befragt sich selbst zu den schon entschwundenen oder noch vorhandenen Möglichkeiten von privatem und beruflichem Leben.

Ihre „Reise im Stillstand“, wie Jelinek es selbst formulierte, führt sie von den gegenwärtigen Zuständen unserer Welt – abgebildet in Bankskandal, Entführungsopfern oder dem Auswuchern sozialer Netzwerke im virtuellen Raum – zu Stationen der eigenen Biografie: ihrem in der Psychiatrie gestorbenen Vater, der schwierigen Beziehung zu ihrer Mutter und schließlich auch dem eigenen, schmerzhaft erlebten Ausgesetztsein als Autorin.

„Winterreise“ hat in der letzten Spielzeit den Mülheimer Dramatikerpreis gewonnen und wurde in der Kritikerumfrage von „Theater heute“ zum Stück des Jahres 2011 gewählt.

Regie: Stefan Bachmann

Bühnenbild: Olaf Altmann

Kostüme: Esther Geremus

Video: Philipp Haupt

Licht: Felix Dreyer

Dramaturgie: Andrea Vilter

 

Mai

Mittwoch, 16.05.2012 | 19.30 Uh rAkademietheater

Freitag, 18.05.2012 | 19.30 Uhr Akademietheater

Montag, 21.05.2012 | 19.30 Uhr Akademietheater

 

Burgtheater


1010 Wien,
Dr. Karl Lueger-Ring 2
Information: +43 (1) 51444-4140
Kassa: +43 (1) 51444-4440

Weiterführende Links:
http://www.burgtheater.at