23.02.2015 09:00 Oper

Theater in Salzburg: La Sonnambula - ein tragikomisches Belcanto-Feuerwerk

La Sonnambula oper

Vincenzo Bellini gilt als einer der großen Meister des Belcanto, zu dem selbst namhafte Komponistenkollegen bewundernd aufblickten; © Anna-Maria Löffelberger

La Sonnambula  salzburgtheater salzburgoper salzburg
Von: GFDK - Salzburger Landestheater

Ein schuldlos schuldig gewordenes Mädchen, ein Graf in Verkleidung, ein Verlobungsring und ein Balanceakt in schwindelerregender Höhe.

Theater in Salzburg

Das sind die Zutaten, aus denen Vincenzo Bellini sein tragikomisches Belcanto-Feuerwerk »La Sonnambula« schuf. Bereits zu Beginn stehen alle Zeichen auf Happy End: Das Herz Elvinos schlägt für das Waisenmädchen Amina, die Hochzeit ist nur noch eine Frage der Zeit. Sehr zum Missfallen der eifersüchtigen Lisa, die ihrerseits ein Auge auf den reichen Gutsbesitzer geworfen hat. Gut für sie, dass genau in dem Moment, als Elvino die Verlobung öffentlich machen will, Graf Rodolfo auf der Bildfläche erscheint und Amina ausgiebig den Hof macht. Als das Mädchen nachts schlafwandelnd in Rodolfos Zimmer landet und dort von Elvino und den Dorfbewohnern scheinbar in flagranti entdeckt wird, ist der Skandal perfekt und die Hochzeit des jungen Paares mit einem Mal in weite Ferne gerückt.

Vincenzo Bellini gilt als einer der großen Meister des Belcanto, zu dem selbst namhafte Komponistenkollegen bewundernd aufblickten. Giuseppe Verdi begeisterte sich immer wieder für seine »Melodie lunghe lunghe lunghe«, die schier endlosen Melodien, denen Richard Wagner bescheinigte: »Das ist wirkliche Passion und Gefühl«.

Freunde der Kunst

Am Salzburger Landestheater stellen nun die junge Regisseurin Agnessa Nefjodov und Ausstatterin Eva Musil ihre Sicht auf Bellinis Seelendrama vor. Ein Team, das mit seiner starken Bildsprache in der Saison 2012/2013 bereits die Uraufführung von Hossam Mahmouds »18 Tage.....« zum Erfolg führte und in der darauf folgenden Spielzeit für Kaija Saariahos »Emilie« verantwortlich zeichnete.

presse@remove-this.salzburger-landestheater.at