06.05.2014 09:00 Oper von Giuseppe Verdi

Theater in Saarbrücken: Macbeth - ist eine der großartigsten menschlichen Schöpfungen

staatstheater saarbruecken

Die Gewalt wird zum Selbstzweck, jede menschliche Regung im Keime erstickt; (c) Saarländisches Staatstheater

oper theater saarbrueckenmacbeth oper saarbruecken
Von: GFDK - Saarländisches Staatstheater

Macbeth hat es geschafft: Er ist König – wie es ihm die Hexen prophezeit haben.

Theater in Saarbrücken

Der erste Mord, kaltblütig geplant von seiner machtbesessenen Frau, liegt hinter ihm, weitere werden folgen. Der kinderlose Macbeth rottet aus, will alle vernichten, aus deren Geschlecht ein Thronfolger stammen könnte. Die Gewalt wird zum Selbstzweck, jede menschliche Regung im Keime erstickt, der Rausch der Vernichtung steigert sich in den Wahnsinn.

Freunde der Kunst

»Diese Tragödie ist eine der großartigsten menschlichen Schöpfungen! Lass uns versuchen, eine Sache jenseits des Gewöhnlichen zu machen: ohne Konvention, ohne Umstände und kurz«, schrieb Verdi an seinen Librettisten Francesco Maria Piave. Nicht der reine Wohlklang war Verdis Ziel, sondern eine wahrhaftige Musik, die dem blutigen Plot entsprach. Und Verdi wusste, was er mit »Macbeth« wagte: Eine Oper ohne Liebesgeschichte – daher auch ohne zentrale Tenorrolle – viel mehr ein düsteres Drama über zügelloses Begehren, zerstörerische Machtphantasien und Ehrgeiz bis zur letzten Konsequenz.

drama@theater-saarbruecken.de