13.12.2013 08:00 von Hans Christian Andersen

Theater in München: Die Schneekönigin - ein Märchen über Blumen, die im Winter blühen

schneekoenigin am residenztheater muenchen

Ein Märchen darüber, was es bedeutet, dass man bis ans Ende der Welt läuft, um einen Freund zu retten; (c) David Baltzer

Von: GFDK - Residenztheater München

Ein Märchen über Blumen, die im Winter blühen und darüber, dass das Böse oft so schön ist. — Und auch ein Märchen darüber, was es bedeutet, dass man bis ans Ende der Welt läuft, um einen Freund zu retten: Gerda jedenfalls macht sich sofort auf den Weg, um Kai aus den Fängen der Schneekönigin zu befreien.

Theater in München

Die verzauberte ihn mit einem Kuss und ließ sein Herz erfrieren. Im Schneegestöber trifft Gerda auf eine königliche Hofkrähe und einen königlichen Hofraben, einen Prinz und eine Prinzessin, auf Räuber und ein Räubermädchen, ein Rentier und endlich auch auf Kai, der durchgefroren mit kaltem Herzen aus kleinen Eisstückchen das Wort "Ewigkeit" bildet. Die Schneekönigin naht und es wird sich erst zeigen, ob Gerdas Herz heiß genug ist.

Freunde der Kunst

Eines wusste der spindeldürre H. C. Andersen schon mit vierzehn Jahren: Er will an das königliche Theater in Kopenhagen und so brach er auf, nur mit 13 Reichstalern in der Tasche, und fand seinen Weg, der ganz anders verlief: Nicht Schauspieler, nicht Sänger, nicht Tänzer, sondern der größte Märchenerzähler aller Zeiten wurde er.

Ein Märchen über Blumen, die im Winter blühen und darüber, dass das Böse oft so schön ist

Und obwohl ihn Zeit seines Lebens so ungefähr alle Ängste plagten, die wir uns vorstellen können, bereiste er die ganze Welt. Der russische Dramatiker Jewgeni Schwarz hat "Die Schneekönigin" für das Theater bearbeitet, der Schweizer Schauspieler und Regisseur Samuel Weiss wird sie im Residenztheater schneeflockig auf die Bühne zaubern.

presse@residenztheater.de