25.06.2013 08:00 nach Edgar Allan Poe

Theater in München: Der Untergang des Hauses Usher - Die schöne Leiche einer Frau. Sehnsucht, Melancholie, albtraumhafte Angst und Wahnsinn

Edgar Allan Poe ist der Raben-Vater der phantastischen Literatur, der Meister der Kriminal- und Gruselgeschichten; (c) Thomas Dashuber

Von: GFDK - Residenztheater München

Edgar Allan Poe ist der Raben-Vater der phantastischen Literatur, der Meister der Kriminal- und Gruselgeschichten. Seine Erzählung vom Hause Usher vereint Motive, die sein gesamtes Werk durchziehen: Tod und Scheintod. Das Lebendigbegrabenwerden. Die schöne Leiche einer Frau. Sehnsucht, Melancholie, albtraumhafte Angst und Wahnsinn.

Theater in München

Poe ist aber auch Pop: Mit erschreckender Effektsicherheit und manchmal nah am Trivialen durchwandert er in seinen Gedichten und Geschichten die verwinkelten Abgründe der menschlichen Seele. Puppenspielerin und Regisseurin Suse Wächter heftet sich an seine Fersen, um mit Puppen und Musik, Humor und Grusellust die Grenzbereiche auszuloten zwischen Tod und Leben, Heimischem und Unheimlichem.

Freunde der Kunst

Residenztheater
Max-Joseph-Platz 1
80539 München

presse@residenztheater.de