09.02.2012 07:14 wurde von der Hausregisseurin Cilli Drexel inszeniert

Theater in Mannheim: Supernova - wie gold entsteht (UA) von Philipp Löhle am 9.2.2012

Foto (c) Hans Jörg Michel/ Nationaltheater Mannheim

Von: Sandra Strahonja

Die Uraufführung des Stücks supernova (wie gold entsteht) von Philipp Löhle wurde von der Hausregisseurin Cilli Drexel inszeniert. Philipp Löhle ist in der laufenden Spielzeit Hausautor am Nationaltheater und inszeniert mit Schauspielern zusammen die Reihe Kommentare zur Wirklichkeit. Am kommenden Sonntag liest er aus seinem Stück Der Wind macht das Fähnchen im Rahmen der Veranstaltung FrühStücken.

 

 

Drei Freunde: Michl, Henning und Wolf. Sie sind Blutsbrüder, seit sie auf das Gold geschworen haben: Falls es jemals einer der drei finden sollte, dieses sprichwörtliche Gold irgendwo im Schwarzwald, dann wird geteilt.

Aber wer hätte gedacht, dass an einem herrlichen, sonnigen Tag im nördlichen Schwarzwald tatsächlich Gold gefunden wird. Und wer hätte gedacht, dass dieser Fund eine Kette von Ereignissen in Gang setzt, so komplex und reich und unterschiedlich, dass man sie in drei Teilen erzählen muss.

So muss im ersten Teil des Stückes der Wald dem Gold weichen, weil Friedrich, ein junger Mann und Zwölffachpraktikant, mal richtig zu graben beginnt. Im zweiten Teil und fast zur selben Zeit gräbt eine ältere Frau namens Emma. Sie gräbt aber nicht im Schwarzwald, sondern in sich selbst und hebt dabei einen Gedanken ans Tageslicht, der so alt ist, wie das Gold selbst. Bevor im dritten Teil die drei Freunde Michl, Henning und Wolf wieder im Schwarzwald landen, führt eine Geschichte mehr als 160 Jahre in die Vergangenheit zurück, als ein junger Mannheimer zum Revolutionär wurde und kurz darauf zum Amerikaner.

 

 

Inszenierung: Cilli Drexel – Bühne: Christina Mrosek – Kostüme: Julia Borchert – Video: Marc Reisner, Regina Hess – Dramaturgie: Ewald Palmetshofer, Ingoh Brux

 

mit Anke Schubert; Thorsten Danner, Ralf Dittrich, Sven Fricke, Klaus Rodewald

 

www.nationaltheater-mannheim.de; Kartentelefon: 0621 – 16 80 150

 

Termine bis 3.3.2012

 

 

Sandra Strahonja

-Pressereferentin Oper und Schauspiel-

 

Nationaltheater Mannheim

Mozartstr. 9

68161 Mannheim

Tel: 0621 – 16 80 444

Fax: 0621 – 16 80 443

www.nationaltheater-mannheim.de

Sandra.Strahonja@mannheim.de