10.04.2012 07:16 über die skurrilen Bewohner einer fiktiven Straße in NY City

Theater in Mannheim: AVENUE Q - ein skurilles Musical von Robert Lopez und Jeff Marx - Premiere am 19.4.2012

Foto: Hans Jörg Michel

Von: Sandra Strahonja

Avenue Q ist ein Musical über die skurrilen Bewohner einer fiktiven Straße in einem Randbezirk New York Citys, das sich mit Homosexualität, Rassismus, Pornografie, Obdachlosigkeit, Perspektivlosigkeit, Sex und menschlichen Schwächen auseinandersetzt. Alle geben tagtäglich ihr Bestes, um ihrem Leben einen Sinn zu geben, einen Job und die große Liebe zu finden.

 

Auf der Suche nach einer Perspektive für sein Leben kommt der Collegeabsolvent Princeton in die Avenue Q. Mit wenig Geld, aber großen Träumen passt er recht gut zu den anderen Bewohnern der Straße: zu der engagierten Kate, die im Kindergarten das Thema »Internet« behandeln will, jedoch von Trekkie Monster darüber aufgeklärt wird, dass dieses prinzipiell nur für Pornos konzipiert wurde. Zu Rod, der noch nicht zu seiner Homosexualität stehen kann. Zu Christmas Eve und dem arbeitslosen Brian, die heiraten wollen und zu der Nachtclubsängerin Lucy. Und dann gibt es auch noch die Bullshit Bären, zwei unschuldig knuddelige Teddys, die dazu verführen, unvernünftige Dinge zu tun …

In Avenue Q werden einige Figuren nicht von Menschen verkörpert, sondern durch Puppen dargestellt. Mit den Darstellern, die sie führen, verschmelzen sie zu witzigen, vorlauten und tiefgründigen Charakteren. Die lebensfrohe Show verzichtet auf »political correctness« und lief mit rasanten Songs wie dem weltbekannten The internet is for porn von 2003 bis 2009 erfolgreich am Broadway, wo sie unter anderem den Tony Award für das beste Musical gewann. Am Nationaltheater Mannheim erlebt Avenue Q seine deutsche Erstaufführung.

In Zusammenarbeit mit BB Promotion.

Nationaltheater Mannheim in Co-Produktion mit Michael Brenner, Freddy Burger Management und dem Theater St. Gallen präsentiert eine neue Produktion von Avenue Q.

Musik und Liedtexte von Robert Lopez und Jeff Marx · Deutsche Übersetzung von Dominik Flaschka und Roman Riklin (Songtexte) · Original Produktion am Broadway von Kevin McCollum, Robyn Goodman, Jeffrey Seller, Vineyard Theatre und The New Group

 

Musikalische Leitung: Christiaan Crans – Inszenierung: Dominik Flaschka – Bühne: Simone Baumberger – Kostüme: Kathrin Kündig – Puppen: Rick Lyon – Choreografie: JoNAThan Huor

 

Mit Stefanie Köhm, Cornelia Löhr, Lanie Sumalinog; Jonathan Agar, Florian Claus, Martin Schäffner, Manuel Steinsdörfer,

 

B-Premiere am 26. April um 19.30 Uhr

Weitere Vorstellungen am 2., 26. und 30. Mai 2012

 

 

Foto: Christian Kleiner

 

 

 

Sandra Strahonja

-Pressereferentin Oper und Schauspiel-

 

Nationaltheater Mannheim

Mozartstr. 9

68161 Mannheim

Tel: 0621 – 16 80 444

Fax: 0621 – 16 80 443

www.nationaltheater-mannheim.de

Sandra.Strahonja@mannheim.de