12.05.2015 07:00 ein interaktives Museum

Theater in Jena: Sieben Räume Unbegreifen - Dokumentarisch-theatrale Installation über Völkermord und Menschlichkeit

theater jena

Wie ist es möglich, dass Völkermorde immer wieder geschehen; Fotos: © Joachim Dette

theaterhaus jenaschauspiel jenasieben raume unbegreifen jena
Von: GFDK - Theaterhaus Jena

Die Installation fragt nach Menschlichkeit trotz – oder besser: gerade in Anbetracht größter Grausamkeit.

Theater in Jena

Wie ist es möglich, dass Völkermorde immer wieder geschehen? Für zwei Wochenenden im Mai verwandelt sich das Theaterhaus in ein interaktives Museum, uns beschäftigen die Fragen nach dem Bösen, nach der Konstruktion unserer Identität durch Geschichten und Feindbilder, die Frage nach persönlicher und gesellschaftlicher Verantwortung. Wie können wir das Böse nicht als etwas, das nur den „Anderen“ betrifft, denken? Und wie groß sind unsere Handlungsspielräume tatsächlich?

Freunde der Kunst

Die sieben Räume des Erinnerns, Begegnens, des Verstehens oder Unbegreifens versammeln Geschichten, historische Tatsachen, Theorien und persönliche Erfahrungen, um die Opfer nicht der Stille zu überlassen, die Spur der Menschlichkeit nicht zu verlieren und immer wieder die Frage nach Verantwortung für die Gegenwart zu stellen.

presse@theaterhaus-jena.de