24.01.2014 09:00 Junge Oper

Theater in Hannover: Krawall - ein Musical für Jugendliche von dem Team Martin G. Berger und Jasper Sonne

theater hannover

Eine Explosion: Drei junge Menschen befinden sich unversehens gemeinsam an einem Ort außerhalb von Zeit und Raum; (c) Lena Obst

oper hannoverkrawall oper hannover
Von: GFDK - Staatsoper Hannover

Eine Explosion: Drei junge Menschen befinden sich unversehens gemeinsam an einem Ort außerhalb von Zeit und Raum. Dave, Muhammad und Sophia verbindet auf den ersten Blick nicht viel: Sie kommen aus drei verschiedenen Ländern, sie leben in unterschiedlichen Gesellschaftsschichten und haben unterschiedliche Lebensentwürfe.

Theater in Hannover

Sophia aus Griechenland kommt aus einer gutbürgerlichen Familie und träumt von einer Karriere als Finanzbeamtin. Muhammad aus Ägypten musste erleben, wie das Geschäft seiner Eltern unter den politischen Verhältnissen bankrott ging, die Familie zerbrach und die Mutter sich an einen anderen Mann verkaufte, um das Studium ihres Sohnes zu finanzieren. Dave aus London stammt aus der Unterschicht, lebt in zerrütteten Familienverhältnissen und sucht Anerkennung im Milieu von Drogendealern. Und trotzdem gehen ihre Pläne nicht auf.

Oper in Hannover

Konfrontiert mit Ungerechtigkeit, Korruption, Gewalt und Tod kämpfen sie gegen ihre Welt an und haben sich dem Protest angeschlossen: Dave ist bei den Ausschreitungen und Plünderungen in London dabei, Muhammad ist Kind des Arabischen Frühlings in Kairo und kämpft in seinem Land für menschlichere Verhältnisse, und Sophia geht in Griechenland gegen die von der Wirtschaftskrise verschärfte Ausweglosigkeit auf die Straße.

Freunde der Kunst

Alle drei erleben am eigenen Leib, wie ihre Sorgen, Ängste und Hoffnungen umschlagen in Wut und Aggression, wie der Protest sich zuspitzt und sich in einer Handlung entlädt: Alle drei haben soeben ein Auto angezündet. Warum, wie es dazu kommen konnte und wie sich die drei jungen Menschen in diesem Moment erleben, diesen Fragen geht Krawall auf den Grund.

malte.erhardt@remove-this.staatstheater-hannover.de