26.02.2014 08:00 Emmerich Kálmán

Theater in Freiburg: Die Csárdásfürstin - tiefsinnig-melancholisches und lustvoll-beschwingtes Sittengemälde

Die Csardasfuerstin theater freiburg

Wie empörend ist es, wenn ein Sohn aus gutem Hause einer Varieté-Künstlerin verfällt; © Maurice Korbel

Die Csardasfuerstin operette theater freiburgDie Csardasfuerstin emmerich kalman operetteDie Csardasfuerstin emmerich kalman theater freibrug
Von: GFDK - Theater Freiburg

Wie empörend ist es, wenn ein Sohn aus gutem Hause einer Varieté-Künstlerin verfällt? Das gilt es genauso naserümpfend zu bekriteln, wie wenn im Wohnzimmer des saturierten Bildungsbürgertums statt hehrer E-Musik plötzlich nur noch ach so seichte U-Musik dudelt.

Theater in Freiburg

Auch wenn man unter der Hand zugeben muss, dass sie schon nicht schlecht sind, diese flotten Weisen, die der missratene Sprössling da nach Hause bringt. Und ein Happy End lässt sich schließlich ganz leicht erreichen, wenn die künstlich aufrechterhaltenen Schranken der Konventionen fallen und mit ihnen die Lügenfalle einer Doppelmoral.

Freunde der Kunst

Emmerich Kálmán gelingt mit seiner »Csárdásfürstin« am Vorabend des 1. Weltkrieges mit spitzer Feder ein gleichermaßen ironisch-böses, tiefsinnig-melancholisches und lustvoll-beschwingtes Sittengemälde einer angekränkelten Gesellschaft, die den Zusammenbruch latent spürt und noch nicht wahrhaben will.

bettina.birk@remove-this.theater.freiburg.de