18.09.2014 08:00 von Yasmina Reza

Theater in Duisburg: "KUNST" - subtil und sehr komisch

kunst theater duisburg

Subtil und sehr komisch beschreibt Yasmina Reza, wie der Kauf eines monochromen Bildes zum Prüfstein für eine langjährige Männerfreundschaft wird; (c) Sascha Kreklau

Von: GFDK - Theater Duisburg

Serge hat sich ein Bild gekauft: ein weißes Bild mit weißen Streifen - für eine Riesenstange Geld. Sein Freund Marc ist konsterniert.

Theater in Duisburg

Er versucht den gemeinsamen Freund Yvan auf seine Seite zu ziehen, um Serge von diesem Fehlkauf, der "weißen Scheiße", wie er sie nennt, zu überzeugen. Yvan gerät unfreiwillig zwischen die Fronten. Dabei hat er selbst eigene Sorgen: Er wird heiraten. Während eines gemeinsamen Treffens bei Serge zeigt sich schnell, dass jeder der Freunde mit ganz eigenen Problemen kämpft.

Subtil und sehr komisch beschreibt Yasmina Reza, wie der Kauf eines monochromen Bildes zum Prüfstein für eine langjährige Männerfreundschaft wird. Fast beiläufig führt die Autorin dabei das gutbürgerliche Leben der Protagonisten vor, entblößt Selbsttäuschung, Egozentrik und die Brüchigkeit scheinbar so sicherer Lebensläufe. Aus verletztem Stolz, Eifersucht und Eitelkeiten werden verbale Verletzungen und schließlich körperliche Übergriffe.

Hintergrund

"Jeder möchte die Kunst verstehen. Warum versucht man nicht, die Lieder eines Vogels zu verstehen? Warum liebt man die Nacht, die Blumen, alles um uns her, ohne es durchaus verstehen zu wollen? Aber wenn es um ein Bild geht, denken die Leute, sie müssen es verstehen … Menschen, die Bilder erklären wollen, bellen für gewöhnlich den falschen Baum an." (Pablo Picasso)

Freunde der Kunst

 "KUNST" wurde 1994 in Paris uraufgeführt und schnell zu einem Welterfolg. Es erhielt mehrere Preise (Molière, Tony Award, Laurence Olivier Award) und wurde bisher in 40 Sprachen übersetzt.

b.schmitz@stadt-duisburg.de