05.03.2014 09:00 Theatertreffen

Theater in Duisburg: Der Besuch der alten Dame - eine tragische Komödie mit dem Hang zur Groteske

theater duisburg

Armin Petras versetzt das Dürrenmatt-Original in den größten gesellschaftlichen Umbruch der neueren deutschen Geschichte; (c) Bettina Stöß

Von: GFDK - Theater Duisburg

Diese Stadt ist stolz: auf ihre Geschichte, die Baudenkmäler und darauf, dass durch ein Aufbegehren der Bürger der Weg zur Demokratie frei wurde. Nur ökonomisch läuft der Laden nicht: Die Fabriken sind geschlossen, es fehlt an allem.

Theater in Duisburg

In dieser Situation zwischen Euphorie und Enttäuschung feiert man den Besuch eines prominenten Gastes: Clara, die vor 30 Jahren die Stadt als 17-jährige verlassen hat, kehrt in ihre Heimat zurück. Inzwischen ist sie ein gefeierter Weltstar geworden. Den erwartungsvollen Bürgern stellt sie ein unglaubliches Geschenk in Aussicht: , verteilt auf alle. Doch die Stiftung ist an eine Bedingung geknüpft. Für ihr Geld will Clara Gerechtigkeit. Der Kaufmann Alfred Ill, der sie damals geschwängert und dann verlassen hat, soll sterben.

Pressestimmen

Armin Petras versetzt das Dürrenmatt-Original in den größten gesellschaftlichen Umbruch der neueren deutschen Geschichte, die "Wende" wird im Stück "der freundliche Umschwung" genannt. Trotz aller Unterschiede aber bleibt die Inszenierung den Dürrenmattschen Kernideen treu: "Der Besuch der alten Dame" ist eine tragische Komödie mit dem Hang zur Groteske, eine Gesellschafts- und Kapitalismuskritik zum bitteren Lachen. Stuttgarter Zeitung

Brillante Inszenierung, die von einem spielwütigen, mitreißenden Ensemble getragen wird. Canstatter Zeitung

Freunde der Kunst

Es spielen

Sandra Gerling, Berit Jentzsch, Astrid Meyerfeldt, Rahel Ohm; Manolo Bertling, Paul Grill, Andreas Leupold, Wolfgang Michalek, Christian Schneeweiß

b.schmitz@stadt-duisburg.de