11.06.2013 08:00 Premiere am 13.7.2013

Theater in Dresden: DIE HOSE - Lustspiel aus dem bürgerlichen Heldenleben

DIE HOSE - Lustspiel aus dem bürgerlichen Heldenleben

Der Beamte Theobald Maske befürchtet einen Skanda; Foto: Hendrik Rosenboom

Von: GFDK - Societaetstheater

Der Beamte Theobald Maske befürchtet einen Skandal. Seine Frau hat auf offener Straße jenes Kleidungsstück verloren, was man seiner Meinung nach nicht aussprechen kann, ohne vor Scham zu erröten.

Theater in Dresden

Um nicht noch finanziellen Nöten zu erliegen, beschließt Maske zwei Untermieter aufzunehmen. Die aber waren zufällige Zeugen des peinlichen Vorfalls und zeigen deutliches Interesse an Frau Maske. Für ihre Werbungen legen sie sich mächtig und ausführlich ins Zeug. Doch der erhoffte Erfolg bleibt aus, während Theobald Maske derweil genüsslich die Nachbarin verführt und seiner Frau anschließend, während er Anweisungen zur Zubereitung des Sonntagsbratens gibt, mitteilt, dass er sich nun auch finanziell in der Lage sehe, “ihr ein Kind zu machen”.

Freunde der Kunst

DIE HOSE ist der erste Teil des dramatischen Zyklus' "Aus dem bürgerlichen Heldenleben", in dem der Aufstieg des Kleinbürgers Theobald Maske in die Welt von Großfinanz und Aristokratie dargestellt wird und mit der Carl Sternheim die bürgerliche Gesellschaft seiner Zeit einer satirischen Analyse unterwirft. Die Uraufführung 1911 löste zunächst einen Skandal aus und die Aufführungen wurden zeitweilig verboten.

anja.szczyrba@societaetstheater.de