12.01.2013 08:00 neue Produktion des A.TONAL.THEATER

Theater in Bonn: EXIT MUNDI – Ein Hysterienspiel zum Weltuntergang Premiere am 14.2.2013, Theater im Ballsaal

Theater  in Bonn: EXIT MUNDI – Ein Hysterienspiel zum Weltuntergang Premiere am 14.2.2013, Theater im Ballsaal

(c) Wolfgang Weimar

Von: GFDK - neurohr & andrä - 2 Bilder

“Vorgetragen wird die neue Produktion des A.TONAL.THEATER von einem perfekten Trio. Es ist jeder Sprachakrobatik gewachsen, wechselt gekonnt zwischen Ernst und Ironie, zwischen Mysterienspiel und wissenschaftlichem Vortrag, beherrscht die gespenstische Zeitlupe ebenso wie schnelle Wechsel und Kampfstürze.” (Kölner Nachrichten, Oktober 2012)

“UNTERHALTSAME APOKALYPSEN ... mit EXIT MUNDI, einem schwarzhumorigen Sachbuch des Wissenschaftsjournalisten Maarten Keulemans über die unterhaltsamsten Endzeitszenarien, bringen Jörg Fürst und sein A.TONAL.THEATER einen außergewöhnlichen Text zur Uraufführung ... Andrea Köhler, Christine Stienemeier und Christof Hemming sind überzeugende Vermittler von Keulemans Theorien.”
(Kölner Stadtanzeiger, Oktober 2012)

Ob Mayas, Nostradamus oder amerikanische Spinnersekten - Weltuntergangstheorien haben Hochkonjunktur! Apokalypse Now!
Doch wie sieht das aus, wenn der Mensch am Ziel ist, die Erde soweit zerstört hat, dass er selber nur noch wie ein Kosmonaut auf ihr überleben kann, im Schutzanzug, mit künstlicher Beatmung, ohne direkten Körperkontakt oder Meteoriten, Supervulkane, Gammablitze oder Roboteraufstände die Welt vernichten. Leben in Science Fiction. Basierend auf dem gleichnamigen Buch des niederländischen Wissenschaftsjournalisten MAARTEN KEULEMANS geht A.TONAL der Frage nach, warum der Mensch eine so große Sehnsucht verspürt das Ende seiner eigenen Welt vorherzusagen. Neben den verschiedenen Weltuntergangstheorien schwebt folgende Spekulation über allem:

Wie lange hält man das aus und warum? Der Augenblick vor dem Weltuntergang, wie sieht der aus? Düster oder zum Totlachen?
Meldet sich Gott kurz vor Ende seiner Schöpfung zu Wort oder ist die Menschheit am Ende nur ein knapper Treppenwitz?

A.TONAL.THEATER hinterfragt in einem aberwitzigen Setting die großen menschlichen Willensleistungen: Die Natur zu verstehen, die Natur zu beherrschen, Kunst zu machen und die Welt durch neue Technologien zu retten. Da wo das Unmögliche mit Hingabe betrieben wird, findet die Schönheit des Scheiterns zu reiner Form und die Menschlichkeit ist erstmal das was als Hoffnung bleibt. Und: Die Hoffnung stirbt zuletzt oder der Humor. Wer zuletzt lacht, lacht schließlich am besten oder am meisten ... oder eben zuletzt.

EXIT MUNDI ist eine Produktion von A.TONAL.THEATER in Koproduktion mit der Studiobühne  Köln, Freihandelszone - Ensemblenetzwerk Köln und dem Theater im Ballsaal Bonn. Die Produktion ist Beitrag zum internationalen Tanz- & Theaterfestival GLOBALIZE:COLOGNE 2013 und wird gefördert durch das Kulturamt der Stadt Köln, die Rheinenergie Stiftung Kultur, das  Land NRW und die Kunststiftung NRW.

Darsteller/Musiker:
Andrea Köhler, Christine Stienemeier, Christof Hemming, Valerij Lisac     
          
Konzept/Regie: Jörg Fürst Musik/Video: Valerij Lisac Licht: Veit Griess Bühne: Jana Denhoven Kostüme: Monika Odenthal Maske: Anke Scheiter Layout/Internet: Jörg Waschat/nondesign Produktion/Technik: Garlef Kessler, Lucas Vavilov PR/Tourmanagment: Freihandelszone, Agentur neurohr & andrä

Kontakt

Pressebüro der Freihandelszone: neurohr & andrä - Dillenburger Straße 75 - 51105 Köln
Ansprechpartner: Kerstin Neurohr & Franziska Immel-Andrä - 0221 8291 880 -
presse@freihandelszone.org

A.TONAL.THEATER - c/o Freihandelszone - Krefelder Str. 71 - 50677 Köln
Ansprechpartner: Jörg Fürst - 0173 7048379 -
post@atonaltheater.de