17.05.2014 09:00 Zwei einsame Menschen

Theater in Bern: Tief in einem dunklen Wald - «Wahrheit» ist der zentrale Begriff, um den dieses Stück kreist

Neil LaBute theater bern

Zwei einsame Menschen, die durch ihre gemeinsame Vergangenheit mit familiärer Hassliebe aneinander gekettet sind, liefern sich ein Katz-und-Maus-Spiel auf der Suche nach der Wahrheit hinter all den Lügen; Fotos (c): Annette Boutellier

schauspiel berntheater bern
Von: GFDK - Konzert Theater Bern

In einer finsteren Gewitternacht hat Betty ihren Bruder Bobby in eine kleine Waldhütte bestellt, um ihr zu helfen, diese auszuräumen, da am nächsten Tag neue Mieter kommen.

Theater in Bern

Betty und Bobby sind Geschwister, könnten aber unterschiedlicher nicht sein: Betty ist die beruflich erfolgreiche Schwester, Literaturprofessorin am College, verheiratet, zwei Kinder, ihr Bruder Bobby ist einfacher Schreiner, zweimal geschieden, treu wie Gold, neigt aber zur Gewalttätigkeit. Bobby mag es im Leben vielleicht nicht so weit gebracht haben, aber er steht seiner Schwester in Sachen Intelligenz in nichts nach. Und während die Geschwister miteinander die Hütte ausräumen, stellt Bobby Fragen und entdeckt die eine oder andere Merkwürdigkeit. Mit seinem Wissen über die Vergangenheit der Schwester und allem, was er in der Hütte beobachtet, deckt er eine Lüge nach der anderen auf.

Zwei einsame Menschen, die durch ihre gemeinsame Vergangenheit mit familiärer Hassliebe aneinander gekettet sind, liefern sich ein Katz-und-Maus-Spiel auf der Suche nach der Wahrheit hinter all den Lügen. Die «Wahrheit» ist der zentrale Begriff, um den dieses Stück kreist: die Wahrheit, die weh tut; die Wahrheit, dass beide Geschwister sich kaum kennen, obwohl sie doch von den gleichen Eltern stammen; vor allem aber die Wahrheit, was es mit diesem hideaway tief in einem dunklen Wald tatsächlich auf sich hat ...

Freunde der Kunst

Der Amerikaner Neil LaBute hat sich in den letzten Jahren durch seine Tätigkeit als Drehbuchautor in Hollywood und seinen Aufstieg zum Dramatiker von Weltrang zu einem der grossen Moralisten unserer Zeit entwickelt. In jedem seiner Stücke, und so auch in diesem, geht es um allgemein menschliche Gesetze, um den moralischen Kern des Menschen und um die Grenze zwischen dem, was richtig und was falsch ist. Überdies ist LaBute ein Meister des well made play, der die Kunst beherrscht, anspruchsvolle Themen in spannender, unterhaltsamer Form zu verpacken.

susanne.schaefer[at]konzerttheaterbern.ch