13.12.2014 08:00 Maxim Gorki Theater

Theater in Berlin: Aufstand - Monolog eines wütenden Künstlers von Mely Kiyak

theater berlin

Mely Kiyak verarbeitet in Aufstand ihre Erfahrungen als Augenzeugin der Proteste in der Türkei und beschreibt ihre eigene Sicht auf den Aufstand; © Ute Langkafel - MAIFOTO

aufstand theater berlinmaxim gorki theater berlin
Von: GFDK - Maxim Gorki Theater

Ein kurdischer Künstler reflektiert sein Leben in der Türkei aus dem fernen Berlin. Er beobachtet die Protestbewegungen der jüngeren Vergangenheit und die staatlichen, gesellschaftlichen, kulturellen und künstlerischen Reaktionen darauf.

Theater in Berlin

Eines Tages steht der Künstler auf und probt den Aufstand; gegen die Nachbar*innen, die Künstlerkolleg*innen, den Galeristen. Er beklagt Türkische-Fahnen-Hochhalter*innen, die Istanbuler*innen, den Lauf der Dinge, und wagt zu fragen, ob es wirklich sinnvoll war, dass in jedem kurdischen Dorf Strom gelegt wurde.

Freunde der Kunst
 
Mely Kiyak verarbeitet in Aufstand ihre Erfahrungen als Augenzeugin der Proteste in der Türkei und beschreibt ihre eigene Sicht auf den Aufstand – jenseits der Bilder von Tränengas-Wolken, aufmarschierenden Polizisten und Menschen mit Gasmasken.

sircar@remove-this.gorki.de