06.03.2013 09:00 Harte Sitten im mittelalterlichen Schottland

Theater in Aachen: Ariodante - Oper von Georg Friedrich Händel bis zum 12.5.2013

Theater in Aachen: Ariodante - Oper von Georg Friedrich Händel bis zum 12.5.2013

© Wil van Ierse

Von: GFDK - Theater Aachen - 4 Bilder

Harte Sitten im mittelalterlichen Schottland: Untreue Frauen werden ohne Erbarmen mit dem Tod bestraft. So steht es zumindest im Versepos »Orlando furioso«, dem die Handlung von Händels Oper »Ariodante« folgt.

Bei der Treueprobe, die das Zentrum der Handlung bildet, steht also nicht nur die Ehre von Ariodantes Braut Ginevra auf dem Spiel. Als es dem machthungrigen Intriganten Polinesso tatsächlich gelingt, die vermeintliche Untreue Ginevras nachzuweisen, treibt er damit Ariodante in den Selbstmord. Doch wie immer in der Opera seria gibt es nach allerlei Intrigenspiel, Ränken und falschen Schwüren ein glückliches Ende: Ariodante überlebt, Ginevras Unschuld wird bewiesen und Polinesso bestraft.

In seinem Meisterwerk von 1734 zieht Händel alle Register seiner musikalischen Kunst, so dass »Ariodante« zu seinen musikalisch interessantesten und dramatisch wirksamsten Schöpfungen zählt. Barockoper von ihrer eindrucksvollsten Seite!

Kontakt

Ursula Schelhaas (Pressearbeit Stadttheater und Musikdirektion Theater Aachen)
ursula.schelhaas@remove-this.mail.aachen.de