03.03.2012 08:01 erkundet die mysteriösen Welten des Vergessens

Tanzperformance in Linz: Helena Waldmann (D) revolver besorgen am 13.3.2012 im Posthof Linz

Fotos: Oskar Henn

Von: Karl Zabern - 3 Bilder

Demenz - der schleichende, unaufhaltsame Verlust des Gedächtnisses. Das Thema beunruhigt. Verstört. Macht Angst.

In ihrer Produktion "revolver besorgen" erkundet die Berliner Bühnenmagierin Helena Waldmann die mysteriösen Welten des Vergessens. Als Tochter eines Demenzkranken ortet sie das Schreckgespenst als eine durchaus positive und befreiende Fähigkeit des menschlichen Gehirns. Mehr noch: Sie wittert ein darin liegendes mögliches Glück.

Die vielfach prämierte Ballerina und zeitgenössische Tänzerin Brit Rodemund ist die ideale Protagonistin für Helena Waldmanns Expeditionen in die Untiefen des menschlichen Bewusstseins. Berührend verkörpert Rodemund - 2011 zur "Tänzerin des Jahres" gewählt - den Verlust ihrer Gewohnheiten, bis hin zum Leerwerden der Augen. Ihre Ballettsequenzen strahlen klassische Schönheit aus, dann bröseln sie. Die Tänzerin erstarrt in Pose oder senkt den Oberkörper, als müsse der Kopf nicht mehr oben sein. Eindringlich verdeutlicht Brit Rodemund, was passiert, wenn der Mensch plötzlich nicht mehr funktioniert. Wenn er die Spielregeln des Lebens vergisst und sich ganz in seiner eigenen inneren Welt verliert. Eine eigenartige Faszination liegt in diesem schwebenden, traumähnlichen Zustand, der durch Rodemunds Aktionen und die gleichzeitige Einspielung von Experteninterviews zum Thema Demenz entsteht.

Doch auch wenn Choreographin Helena Waldmann in ihrer Choreographie bestrebt ist, der Krankheit ihren Schrecken zu nehmen, so lässt einem das Ende das Blut in den Adern gefrieren. Das große Vergessen ist und bleibt ein radikaler Abschied von allem.

Seit ihren künstlerischen Anfängen mit Heiner Müller, George Tabori und Gerhard Bohner, nach Jahren am Frankfurter Mousonturm und vielen internationalen Koproduktionen legt Helena Waldmann den Finger in gesellschaftliche Wunden. Sie erschafft denkwürdige Gesamtkunstwerke, die weit über herkömmliche Tanztheaterabende hinausgehen. (hof)

"Tänzerin des Jahres 2011... In 'revolver besorgen' ist Brit Rodemund ein Bravourstück gelungen, das mehr als zwei Jahrzehnte Tanzerfahrung kondensiert und konzentriert. Die Tänzerin Brit Rodemund und die Tanzregisseurin Helena Waldmann extrahieren Elemente des Balletts." (tanz jahrbuch 2011)

"So nüchtern und ergreifend zugleich hat man Demenz auf der Bühne noch kaum gesehen. Die grandiose Tänzerin wechselt von klassischen Tanzposen mal subtil, mal grotesk und verschreckend in die Demenz-Zustände. Tonband-Einspielungen mit Experten und Betroffenen liefern Wissen. Ein wunderbar starkes Stück." (Abendzeitung)

"revolver besorgen" ist eine Produktion von Helena Waldmann und ecotopia dance productions in Koproduktion mit DANCE 2010, Festspiele Ludwigshafen im Theater im Pfalzbau (D), Forum Freies Theater Düsseldorf (D), Hellerau - Europäisches Zentrum der Künste (D), espaco do tempo Montemor-o-Novo (P), Théatres de la Ville de Luxembourg (L)

 

 

POSTHOF- Zeitkultur am Hafen
Posthofstrasse 43, A-4020 Linz

www.posthof.at

Pressekontakt: Karl Zabern

zabern@remove-this.posthof.at