23.01.2013 08:00 Musik von Nino Rota

Staatstheater Saarbrücken: Aladin und die Wunderlampe - Familienoper in drei Akten und elf Bildern bis zum 27.2.2013

Staatstheater  Saarbrücken: Aladin und die Wunderlampe - Familienoper in drei Akten und elf Bildern bis zum 27.2.2013

(c) Björn Hickmann

Von: GFDK - Saarländisches Staatstheater

Opulent, filmisch, bunt und witzig: Der junge Regisseur Sebastian Welker hat die Geschichte um Liebe, Geld und Gier just auf dem Saarbrücker St. Johanner Markt zur Weihnachtszeit angesiedelt, wo Aladin mit seinen Freunden als Straßenmusiker auftritt, bevor er auf allerlei erstaunliche Gestalten trifft und durch einen geheimnisvollen Zauberer in den Besitz der Wunderlampe gerät …

»Aladin und die Wunderlampe« ist eine große italienische Oper, die Kinder verstehen, die aber ebenso für Erwachsene geschrieben wurde.  Aladin, arm und am Rande der Gesellschaft lebend, lässt sich durch einen raffgierigen Zauberer nicht hereinlegen und kommt so in den Besitz der Wunderlampe, deren Zauberkräfte ihn so reich werden lassen, dass er es wagt, um die Hand der Prinzessin Badr-al-Budùr anzuhalten. Sie heiraten, leben glücklich in Frieden und Wohlstand, bis der Zauberer auftaucht und die Lampe wieder in seinen Besitz bringt. Jetzt ist die Not groß und guter Rat teuer.

Der Komponist Nino Rota breitet einen Klangteppich aus, der alle Farben des Orients aufscheinen lässt und uns in exotische Gefilde entführt. Rota verstand sich sein Leben lang als »klassischer Komponist«, wurde aber vor allem als Verfasser von Filmmusik, insbesondere für Federico Fellini, bekannt. Für die Musik zu Francis Ford Coppolas »Der Pate – Teil II« erhielt er 1975 den Oscar.

Kontakt

Saarländisches Staatstheater
Schillerplatz 1
66111 Saarbrücken

drama(at)theater-saarbuecken.de