05.08.2014 09:00 Schauspiel

Schlossfestspiele Ettlingen 2014: Nathan der Weise - ein dramatisches Gedicht von Gotthold Ephraim Lessing

Schlossfestspiele Ettlingen

Lessing wirbt in seinem Stück für mehr Toleranz und Verständnis füreinander; (c) Fleck

Schlossfestspiele Ettlingen nathan der weise
Von: GFDK - Schlossfestspiele Ettlingen

„Nathan der Weise“ spielt in der Zeit des Dritten Kreuzzuges 1192 während eines Waffenstillstandes in Jerusalem und handelt von dem jüdischen Kaufmann Nathan, der aufgrund seiner toleranten Weltanschauung als Nathan der Weise bezeichnet wird. Er hat in seinem Leben ohne es zu wissen, alle drei Weltreligionen vereint.

Schlossfestspiele Ettlingen 2014

Der jüdische Nathan, der Recha als Tochter adoptiert hat, findet große Anerkennung beim muslimischen Sultan Saladin, als er ihm auf die Frage nach der "richtigen" Religion die heute weltberühmte Ringparabel erzählt.

In Gestalt eines jungen Tempelherrn, der Recha vor einem Brand rettet, wird das Christentum vertreten. Recha, die im jüdischen Glauben erzogen wurde, aber von Christen abstammt, verliebt sich in ihn. Ihre Abstammung wird Nathan fast zum tödlichen Verhängnis, da die christliche Gemeinde der Meinung ist, dass dieser vermeintliche Frevel gegen ihren Glauben geahndet werden müsse. Doch der Muslim Saladin bringt eine überraschende und versöhnliche Wendung: Die drei großen Weltreligionen letztendlich verbunden in einer Familie und vereint im Wunsch nach einem friedlichen Miteinander auch in Ausübung des Glaubens.

Freunde der Kunst

Lessing wirbt in seinem Stück für mehr Toleranz und Verständnis füreinander und verhilft zur Erkenntnis, dass die großen Weltreligionen letztendlich gar nicht so verschieden sind.

iuk@remove-this.ettlingen.de