27.04.2012 08:00 Shoot / Get Treasure / Repeat

Schießen/Kassieren/Wiederholen - Ein faszinierend komplexes Bild unserer gegenwärtigen Welt am Staatstheater Wiesbaden

Shoot / Get Treasure am Staatstheater Wiesbaden - COPYRIGHT LENA OBST

Von: Lucia Zimmermann - 12 Bilder

Der britische Autor Mark Ravenhill entfaltet in seinem Stück Shoot/ Get treasure/ Repeat ein faszinierend komplexes Bild unserer gegenwärtigen Welt mit ihren Konflikten und Widersprüchen.

Während sich die einen darum sorgen, ob ihr Morgenkaffee fair gehandelt wurde, kämpfen andere in unwirtlichen Gegenden für westliche Werte – und erfahren schmerzhaft die Ablehnung derer, denen sie doch Freiheit und Demokratie bringen sollen.

Im Gegenzug verunsichern Terroranschläge die europäische Mittelschicht: ‚Warum bombardiert ihr uns? Wir sind die Guten!‘ Sicherheiten und scheinbar ewige Werte geraten ins Wanken und erzeugen den Wunsch nach Abschottung.

So beschließt ein junges Ehepaar, seinem Kind eine gesicherte Zukunft zu bieten, indem es in eine ‚Gated Community‘ zieht , eine durch Sicherheitskräfte bewachte Wohngegend. Doch der Krieg geistert schon durch die Träume des Jungen.


Ravenhill stellt unsere westliche Sicht auf Freiheit und Demokratie auf den Prüfstand, indem er fragt: Freiheit für wen? Und Demokratie unter welchen Umständen?


Das Stück beleuchtet diese Themen in einer Folge von Einzelszenen, die nach berühmte Epen oder Dramen benannt sind (z.B. ‚Die Troerinnen‘, ‚Krieg und Frieden‘, ‚Furcht und Elend‘, ‚Paradise Lost‘, ‚Die Odyssee‘ usw.). Ravenhill verknüpft darin Politisches mit Privatem; er zoomt die Figuren nah heran und zeigt, wie sehr die scheinbar fernen weltpolitischen Ereignisse in das Leben jedes Einzelnen hineinwirken.


Mark Ravenhill, Jahrgang 1966, ist einer der renommiertesten britischen Autoren der Gegenwart. Sein erstes abendfüllendes Stück ‚Shopping and fucking‘ 1996, wurde sogleich ein Welterfolg.


Hermann Schmidt-Rahmer inszeniert im Musiktheater und Schauspiel, u.a. an den Theatern in Düsseldorf, Dortmund und Wiesbaden (‚Carmen‘, ‚Rigoletto‘, ‚Das weite Land‘, ‚Krankheit der Jugend‘). Schmidt-Rahmer ist Professor für Regie an der Universität der Künste Berlin.

Von Mark Ravenhill

Deutsch von John Birke

(‚Shoot/ Get treasure/ Repeat‘, 15.Szene, ‚Die Odyssee‘)

Freitag, den 27.04.2012, 19.30 Uhr

Kleines Haus

Sonntag, den 29.04.2012, 19.30 Uhr

Donnerstag, den 10.05.2012, 19.30 Uhr

Mittwoch, den 16.05.2012, 19.30 Uhr

Sonntag, den 20.05.2012, 19.30 Uhr

Freitag, den 25.05.2012, 19.30 Uhr

Mittwoch, den 30.05.2012, 19.30 Uhr

Dienstag, den 19.06.2012, 19.30 Uhr

Mittwoch, den 27.06.2012, 19.30 Uhr

Kasse im Großen Haus
Telefon: 0611 / 132 325
Fax: 0611 / 132 367

Kassenstunden
Montag - Freitag 10.00-19.30 Uhr
Samstag 10.00-14.00 Uhr
Sonntag und Feiertag 11.00-13.00 Uhr
Abendkasse jeweils eine Stunde vor Vorstellungsbeginn.
www.staatstheater-wiesbaden.de
vorverkauf@remove-this.staatstheater-wiesbaden.de

InszenierungHermann Schmidt-Rahmer
Bühne / KostümeMichael Sieberock-Serafimowitsch
VideoMatthias Lippert
DramaturgieDagmar Borrmann
Mit:
 Susanne Bard
 Evelyn M. Faber
 Verena Güntner
 Magdalena Höfner
 Jasaman Roushanaei
 Sybille Weiser
 Michael von Bennigsen
 Uwe Kraus
 Nils Kreutinger
 Rainer Kühn
 Lars Wellings