10.04.2013 08:33 Shakespeares düsterstes und gewaltigstes Werk

Nach 20 Jahren feiert "König Lear" wieder Premiere am Theater Krefeld und Mönchengladbach

Nach 20 Jahren feiert "König Lear" wieder Premiere am Theater Krefeld und Mönchengladbach

König Lear, Quelle: Theater Krefeld und Mönchengladbach

Von: GFDK - Saskia Fetten

Es gilt als William Shakespeares düsterstes und gewaltigstes Werk: sein 1605 in London uraufgeführtes Trauerspiel „König Lear“. Nach 20 Jahren bringt das Theater Krefeld und Mönchengladbach dieses große Ensemblestück nun wieder in einer Neuinszenierung auf die Bühne.

 

In der Regie von Schauspieldirektor Matthias Gehrt – der zuletzt mit Inszenierungen wie „Der Kirschgarten“ von Anton P. Tschechow, Sophokles’ antiker Tragödie „König Ödipus“ und der Uraufführung „African Moon“ auch überregional für Aufmerksamkeit sorgte – feiert „König Lear“ am Samstag, dem 13. April 2013 um 20 Uhr im Theater Krefeld Premiere.

 

Die Rolle des alternden und von seinen Kindern brutal verstoßenen Königs übernimmt dabei kein Geringerer als Joachim Henschke, seit 1997 am Zwei-Städte-Hauses engagiert und Grandseigneur des hiesigen Schauspielensembles.

 

„So ein monströses Stück mit dieser einmaligen, weltumspannenden Cleverness Shakespeares lässt sich nur aufführen, wenn man die Titelrolle adäquat besetzen kann“, erklärt Mathias Gehrt die Entscheidung „König Lear“ erneut auf den Spielplan des Gemeinschaftstheaters zu setzen. „Wir sind in der glücklichen und komfortablen Lage mit Joachim Henschke einen Schauspieler am Haus zu haben, der sowohl über das Talent, das Alter als auch die Kraft verfügt, diese Wahnsinns-Figur darzustellen!“

 

Joachim Henschke, der vor seinem Engagement am Niederrhein u. a. in Hannover, Hamburg, Berlin und München engagiert war und in verschiedenen Fernsehfilmen mitgewirkt hat, arbeitete bereits von  Beginn seiner Karriere an mit den großen Regisseuren des Theaters zusammen: So führte ihn – nach einer Schauspielausbildung in Frankfurt – gleich sein erstes Engagement in den 1960er Jahren ans Theater Bremen, wo er u. a. von Peter Zadek, Hans Neuenfels und Peter Stein viel über das Handwerk seines Berufes erlernte und mit Kollegen wie Bruno Ganz beispielsweise im „Hamlet“ gemeinsam auf der Bühne stand.

 

„Ich habe in den vergangenen Jahrzehnten einige von Shakespeares Titelrollen gespielt, beispielsweise den Macbeth, aber der König Lear ist etwas ganz besonderes“, erzählt Joachim Henschke. „Die Fallhöhe zwischen Erkenntnis und Wahnsinn macht ihn für einen Schauspieler so anspruchsvoll und so außergewöhnlich.“

 

Neben der einzigartigen Titelrolle ist „König Lear“ aber vor allem auch ein Stück mit vielen, großen und entscheidenden Rollen. So steht denn auch in Matthias Gehrts Inszenierung nahezu das ganze Schauspielensemble des Drei-Sparten-Hauses auf der Bühne.

„Das ist grandios, wenn ein Haus wie unseres ‚König Lear’ vollkommen aus den eigenen Reihen besetzen kann“, sagt der Schauspieldirektor. „Ich bin sehr glücklich, mit so einem erstklassigen Ensemble arbeiten zu dürfen und freue mich schon auf die Premiere.“

 

Zu seinem Produktionsteam gehört neben Sibylle Gädeke (Kostüme) auch Gabriele Trinczek (Bühne). Sie arbeitete u. a. auch bei Tschechows „Kirschgarten“ erfolgreich mit Gehrt zusammen. Dabei setzte sie die Bühne der Spielstätte in Mönchengladbach kurzerhand unter Wasser und zauberte so eine dunkel schillernde Projektionsfläche für die zerbrochenen Träume der Figuren.

 

Auch für den Raum von „König Lear“ hat sich Trinczek erneut ein einmaliges, sinnlich erlebbares Bühnenbild ausgedacht, das den Weg von der Ordnung ins Chaos auf poetische Weise symbolisieren wird.

 

Karten für die Premiere von „König Lear“ am 13. April sowie für alle anderen Vorstellungen sind an der Theaterkasse unter Telefon: 02151/805-125 oder unter www.theater-kr-mg.de erhältlich.

 

Weitere Aufführungstermine von „König Lear“ im Theater Krefeld:

April: 16., 24.

Mai: 3., 11., 12. (19.30 Uhr), 16., 18. (18 Uhr), 23.5.

Juli: 19., 24.

Soweit nicht anders angegeben, beginnen alle Vorstellungen um 20 Uhr.

 

Theater Krefeld und Mönchengladbach gGmbH

Theaterplatz 3

47798 Krefeld

E-Mail: saskia.fetten@theater-kr-mg.de