29.07.2013 09:00 Das Heimatsound Festival am 2. und 3. August 2013 im Passionstheater

Heimatsound Festival in Oberammergau: Zum ersten Mal kommt der neue „Heimatsound" der populären bayerischen und alpenländischen Musikszene auf eine Festivalbühne

Das Heimatsound Festival  hans soellner

Heimatsound Festival in Oberammergau: Zum ersten Mal kommt der neue „Heimatsound" der populären bayerischen und alpenländischen Musikszene auf eine Festivalbühne; Bild 1: Hans Söllner: Foto: Trikont

Heimatsound Festival in Oberammergau fiva und das phantom orchester

Bild 2: Fiva und das Phantom Orchester, Fotos: Rainer Maria Jilg

Passionstheater Oberammergau  kofelgschroa

Bild 3: Kofelgschroa, Fotos: Sonja Herpich

Von: GFDK - Passionstheater - 3 Bilder

Am 2./3. August 2013 findet im Passionstheater Oberammergau erstmalig ein Festival statt.

Es werden lokale Bands und Künstler auftreten. Inhaltlich steht das Heimatsound Festival für authentische, populäre Musik aus der Region. Es spielen: Attwenger, Hans Söllner mit Bayaman´sissdem, Kofelgschroa, Fiva & Das Phantomorchester, Die Express Brass Band, Checkstes 5, Moop Mama, 5/8erl in Ehr´n, Neigungsgruppe Sex Gewalt und gute Laune und Keller Steff und Band, Ringsgwandl und Jamaram.

Das Passionstheater ist für die alle zehn Jahre stattfindenden Passionsspiele bekannt. Seit einigen Jahren wird das Theater aber auch anderweitig bespielt. Zwei Tage lang wird jetzt in Oberammergau Ausnahmezustand herrschen, wenn die Fans der neuen, alpenländischen Musikszene zum weltbekannten Passionstheater pilgern. Das Theater – sonst alle zehn Jahre Schauplatz der berühmten Oberammergauer Passionsspiele – bietet eine einzigartige Kulisse mit Bergpanorama für das besondere musikalische Ereignis. Die Sitze werden ausgebaut, das fahrbare Dach öffnet sich und das Theater wird zur Freiluftbühne. Sollte es regnen, wird das Dach geschlossen.

Das Bayerische Fernsehen und Bayern 2 sind Partner für das „Heimatsound Festival“. Seit 2012 gibt es dort bereits die Sendung „Heimatsound“. Die Initiatoren des Heimatsound Festivals sind Till Hofmann und Frederik Mayet.

DIE BANDS:

Freitag:

EXPRESS BRASS BAND

Das Münchner Kollektiv EXPRESS BRASS BAND, 1999 gegründet und ursprünglich von dem Revival der Second Line Marching Bands aus New Orleans inspiriert, zelebriert nun schon seit über einer Dekade im Geiste des Sun Ra Arkestra oder des Art Ensemble of Chicago einen unverwechselbaren Brass-Band-Stil, tief verwurzelt im Jazz, Soul, Afrobeat, mit Einflüssen orientalischer Musik vom Maghreb bis Afghanistan.

NEIGUNGSGRUPPE SEX, GEWALT UND GUTE LAUNE

„Die FM4-Moderatoren Fritz Ostermayer, Christian Fuchs, Robert Zikmund und David Pfister übertragen ausgewähltes Popliedgut von internationalen Alternativ-Größen wie Pete Doherty, Nick Cave und Conor Oberst ins Wienerische, packen eine Handvoll eigene Stücke dazu – und schaffen damit wahlweise die Erneuerung des Wienerliedes aus dem Geiste des Pop-Tragödentums oder schlicht den besten Austropop seit den späten Siebzigern.“

FALTER (AT)

KELLER STEFF UND BAND

Thematisch behandelt der Steff das Leben mit allen Höhen und Tiefen. Situationen, die er individuell durchgemacht hat. Es geht um Selbsterlebtes, Alltägliches, Ärgerliches, Erfreuliches. Der Keller Steff singt optimistisch, poetisch, grad raus und schaut dabei auch unter die Oberfläche. Er sieht die Perle in der Auster des Moments, zeigt sie uns und lässt sie uns allen.

KOFELGSCHROA

Gegründet wurde die Band 2007 von Matthias Meichelböck (Tenorhorn), Martin von Mücke (Helikontuba), Michael von Mücke (Flügelhorn und Gitarre) und Maxi Pongratz (Akkordeon). Von außen betrachtet kann man die Kofelgschroa-Musik am besten so beschreiben: Der Dialekt markant, die Instrumente immer noch nah an einer typischen Volksmusikbesetzung, der ein- bis dreistimmige Gesang trifft sich oder auch nicht,  die Mollakkorde korrigieren ganz plötzlich das Überschäumende und  Ausufernde in ihren langen und ganz langen Stücken, wo die Länge dem Song die Tiefe und die Qualität gibt. Die Texte werden gesprochen, gerufen, gesungen und dann gerne auch versetzt, zusammen und öfter.

FIVA & DAS PHANTOM ORCHESTER

Wer jetzt eine Pop-Produktion mit Indierock-Gitarren, Stadion - Refrains und ein paar Rap - Strophen dazwischen erwartet, liegt daneben. Fiva, Rüde und Paul Reno hängen ihre gemeinsame musikalische Erfahrung in „Die Stadt gehört wieder mir!“: Kontrabass, warme Korg-Synthesizer und Streicher - Ensembles prägen die Kompositionen und den Sound der Platte.Alles arbeitet auf ein Ziel hin: die passende Musik für die Raptexte von Fiva zu finden. Und es funktioniert: Ihre oft entwaffnende Ehrlichkeit, ihre immer ins Schwarze treffenden Wortspiele und ihr einzigartiges Kopfkino werden von der Musik perfekt unterstrichen.

JAMARAM

Der Reggae&Rock&Roll-Zirkus Jamaram ist wieder 'on the road'! 12 Jahre Jamaram, sieben Longplayer und über 1.000 Liveshows in Deutschland, Europa und dem Rest der Welt! Nun veröffentlichen die Gigmonster aus dem Süden der Republik ihr neues Album "La Famille" und freuen sich mit den Fans auf eine feucht-fröhliche Eskalation in den Clubs!
Auch mit ihrem siebten Album "La Famille" lassen sich Jamaram, nach jahrelangem Roadtrip längst zur Zirkusfamilie zusammengeschweisst, in keine Genre-Schublade pressen. Ausgehend vom Grundkanon Reggae sind bei Jamaram Ska & Rocksteady, Pop & Rock & Latino Styles, Singer/Songwriting und natürlich auch echte Hymnen zu hören.

presse@passionstheater.de

 

 

Weiterführende Links:
http://www.passionstheater.de/