19.09.2014 08:00 Gerhart Hauptmann

E.T.A.-Hoffmann-Theater: Rose Bernd - eine Tragödie von menschlicher Einsamkeit und erotischer Verstrickung

rose bernd  E.T.A.-Hoffmann-Theater

Eine Tragödie von menschlicher Einsamkeit, erotischer Verstrickung und sozialer Determination; © Thomas Bachmann

Von: GFDK - E.T.A.-Hoffmann-Theater

Rose Bernd ist ein Mädchen, das bei vielen Männern des Dorfes Begehrlichkeiten weckt.

E.T.A.-Hoffmann-Theater

Schwach geworden ist sie bisher nur bei einem, dem vitalen Gutsbesitzer Christoph Flamm, mit dem sie ein heimliches Verhältnis hat und dessen Frau seit Jahren schwer krank ist. Der eitle Wichtigtuer Streckmann belauscht eines Tages zufällig ein Treffen zwischen Rose und Flamm und erpresst daraufhin Rose, auch ihm zu Willen zu sein – andernfalls würde er ihr Geheimnis verraten. Überdies erwartet Rose ein Kind von Flamm. Als selbst eine Hochzeit mit ihrem Verlobten August Keil, einem frommen, aber kränklichen Buchbinder, das Kind nicht legitimieren kann, bringt sie es allein zur Welt und tut das Unfassbare…

Freunde der Kunst

Eine Tragödie von menschlicher Einsamkeit, erotischer Verstrickung und sozialer Determination. Ein Sozialdrama über eine junge Frau, die im Mittelpunkt des Geschehens steht und es doch nie kontrolliert.

Premiere: 11. Oktober 2014 | 20:00 | Studio

presse.theater@stadt.bamberg.de