30.10.2012 07:28 Junger zeitgenössischer Tanz bei Dance 2012

DANCE 2012 hat begonnen! Unter dem Motto „Zeigen was wichtig ist“ präsentiert das Festival an 11 Tagen über 40 Veranstaltungen

DANCE 2012 hat begonnen! Unter dem Motto „Zeigen was wichtig ist“ präsentiert das Festival an 11 Tagen über 40 Veranstaltungen

Quelle: Veranstalter

Von: Christiane Pfau

Die Reihe „Männer“ in Kooperation mit der Schauburg – Theater der Jugend, startet heute Abend!

Mit den fünf Jungs von het KIP
in Koproduktion mit dem flämischen Produktionshaus Kopergietery
trifft eine Testosteron-geladene Aufführung auf das Publikum. Chicks for money and nothing for free ist eine Schlacht, eine Übung in Glücklichsein und Männlichkeit, zwischen gitarrenbegleiteten Songs und Unmengen von Rasierschaum.

Am Sonntag nimmt Hans van den Broeck, Mitbegründer der Ballets C de la B, in Messiah Run! mit auf die Suche nach einem Erlöser. Der Nachwuchskünstler aus Belgien studierte zunächst Psychologie und Film, bevor er großformatige Produktionen erschuf, die in ein unvergleichliches Bilderreich entführen.

Noch mehr Männer:
Christoph Winkler - Baader-Choreografie einer Radikalisierung
Baader – Choreografie einer Radikalisierung
von Christoph Winkler. Getanzt von dem jungen, australischen Tänzer Martin Hansen, der von der Kritikerumfrage der Zeitschrift „tanz“ zum Tänzer des Jahres 2012 gewählt wurde, beeindruckt dessen faszinierende Körperlichkeit. Bei diesem Solo wird anhand der Figur des deutschen Terroristen Andreas Baader, Meister der Selbstinszenierung, die Möglichkeit der Darstellung „böser“ Charaktere im zeitgenössischen Tanz untersucht.

Den Abschluss und den Ausblick auf eine neue Generation an Choreografen zeigt das Projekt Next Generation der Schule für zeitgenössischen Tanz P.A.R.T.S. . 20 Tänzerinnen und Tänzer aus dem „Research Cycles“ (3. Jahr) zeigen eigene Choreografien, aber auch Stücke von Thomas Hauert und Anna Teresa de Keersmaeker werden zu sehen sein.

Aufgrund der großen Nachfrage wurde die Platzkapazität im Gasteig erhöht. Falls Sie für die ein oder andere Veranstaltung dennoch im Kartenvorverkauf keine Karte mehr erhalten haben, gibt es noch Karten an der Abendkasse!

Wir freuen uns auf Sie!

Nina Hümpel und Dieter Buroch



Tickets
für alle Veranstaltungen erhalten Sie ab sofort über München Ticket,
Tel.: 0180 - 54 81 81 81 (0,14 €/ Min. aus dem dt. Festnetz, max. 0,42 €/ Min.
aus dem Mobilfunk), www.muenchenticket.de
, und über alle bekannten
Vorverkaufsstellen. Für die Gastspiele in der Schauburg gibt es Tickets direkt am Theater.

Festivalpässe in limitierter Zahl sind direkt beim Spielmotor
(Tel.: 089 / 280 56 07) erhältlich.