09.02.2012 07:04 Ab 11. Februar an der Staatsoper

Berlin - Daniel Barenboim dirigiert Mozarts „Die Hochzeit des Figaro“ - in der Inszenierung von Thomas Langhoff

© Monika Rittershaus

Von: Staatsoper im Schiller Theater

In einer Starbesetzung kann man ab dem 11. Februar an der Staatsoper im Schiller Theater Mozarts „Die Hochzeit des Figaro“ erleben. Daniel Barenboim dirigiert die Staatskapelle Berlin. Es singt ein exzellentes Ensemble um Dorothea Röschmann, Vito Priante, Christine Schäfer, Olaf Bär, Artur Rucinski, Anna Prohaska und Katharina Kammerloher sowie der Staatsopernchor. 

„Die Hochzeit des Figaro“ – in der Inszenierung von Thomas Langhoff, die nun erstmals im Schiller Theater zu erleben ist – steht einem spannenden Krimi mit ihren unverhofften Kehrt­wendungen in nichts nach: Aus der ersten Zusammenarbeit des Librettisten Lorenzo Da Ponte mit Wolfgang Amadeus Mozart entstand diese temporeiche Opera buffa.

Die rasante Komödie um den Sieg des Dieners über seinen adligen Herrn barg dabei einige politische Sprengkraft. Nicht ohne Grund war das Theater­stück von Pierre Augustin de Beaumarchais, das dem Libretto zugrunde liegt, im vor­revolutionären Paris der 1780er Jahre verboten.

„Le nozze di Figaro“

Vorstellungen am 11., 13., 17., 19., 22. und 26. Februar 2012

Staatsoper im Schiller Theater

Tickets sowie weitere Informationen unter Tel. 030 20354-555 und www.staatsoper-berlin.de

Pressebuero Staatsoper im Schiller Theater

pressemitteilung@staatsoper-berlin.de

Weiterführende Links:
http://www.staatsoper-berlin.de