04.02.2012 07:02 ein Abend voller magisch-atmosphärischer Augenblicke

Oper in Zürich: Ariadne auf Naxos von Richard Strauss ab 12.2.2012

Fotos (c) Suzanne Schwiertz/ Opernhaus Zürich

Von: Opernhaus Zürich - 4 Bilder

Bei den Vorbereitungen zur Uraufführung einer Oper kommt es zum Eklat, als der Auftraggeber vom Komponisten verlangt, das Werk gleichzeitig mit der Darbietung einer Unterhaltungstruppe auf die Bühne zu bringen. Diese, angeführt von Zerbinetta, bemüht sich darum, die von ihrem Geliebten verlassene Primadonna zu trösten. Doch Ariadne hat sich in ihren Schmerz vergraben und gibt sich abwechselnd Erinnerungen an ihre glückliche Vergangenheit und Todesfantasien hin. Erst die Ankunft eines Mannes, dessen Stimme sie mitten ins Herz trifft, reisst sie aus ihrer Starre. Im ersten Moment glaubt sie, ihren Geliebten vor sich zu haben, dann aber vermeint sie, den ersehnten Todesboten zu erkennen. Zum Sterben bereit, stürzt sie sich in seine Arme, doch in seiner Umarmung erwacht sie zu neuem Leben.

Regisseur Claus Guth und Ausstatter Christian Schmidt spielen in ihrer Inszenierung mit der Doppelbödigkeit des Stückes und schlagen überraschende, ja verblüffende Bögen. Das gekonnt stilisierte Vorspiel zeigt ein Kammerspiel zum Thema der künstlerischen Zwangs- und Notlagen, die sich aus der wechselseitigen Abhängigkeit von Geld und Geist ergeben. Dann schliesst sich die eigentliche Opernhandlung an, für die der Innenraum des Zürcher Restaurants «Kronenhalle» opulent nachgebaut wurde. Claus Guth und Christian Schmidt gelang ein von Publikum und Presse bejubelter, faszinierender Abend voller magisch-atmosphärischer Augenblicke mit berührendem Tiefgang. Die Besetzung dieser Wiederaufnahme kann mit hervorragenden Sängerdarstellern wie Nina Stemme, alternierend mit Ricarda Merbeth, Elena Mos¸uc, Michelle Breedt, Michael König, Martin Gantner und anderen aufwarten.

 

Ricarda Merbeth (Primadonna/Ariadne), Elena Mo?uc (Zerbinetta), Michelle Breedt (Komponist), Eva Liebau (Najade), Irène Friedli (Dryade), Sandra Trattnigg (Echo); Michael König (Tenor/Bacchus), Kresimir Strazanac (Harlekin), Martin Zysset (Scaramuccio), Reinhard Mayr (Truffaldin), Reinaldo Macias (Brighella), Martin Gantner (Musiklehrer), Michael Laurenz (Tanzmeister), Patrick Vogel (Offizier), Jonathan Sells (Perückenmacher), David Steffens (Lakai), Alexander Pereira (Haushofmeister)

Dirigent

Regie

Bühnenbild

Orchester

Orchester der Oper Zürich

 

Sonntag, 12.02.2012, 19:30-22:00

Ort: Opernhaus
Einführung: 18:30, Foyer I. Rang
Abo/Preis: Sonntagabend B, Preise V

Weitere Spieldaten:
Mi, 15.02.2012   So, 19.02.2012   Do, 23.02.2012 

 

Verwaltung und Direktion
Falkenstrasse 1
CH-8008 Zürich
Tel. +41-44-268 64 00
Fax +41-44-268 64 01
E-Mail: info@remove-this.opernhaus.ch

 

 

Pressekontakt:

Luka Werner Kalas

Opernhaus Zürich AG
Pressesprecher
Falkenstrasse 1
CH-8008 Zürich
Tel. +41 44 268 64 34
medienabteilung@opernhaus.ch
www.opernhaus.ch

 

Fotos: Suzanne Schwiertz, Delphinstr. 9, CH-8008 Zürich, Tel. +41-44-252-78-67; sschwiertz@bluewin.ch

 

 

 

Weiterführende Links:
http://www.opernhaus.ch