26.09.2012 07:13 sechstes Studioalbum, mit dem Titel "The Truth About Love"

P!nk genoss ihre Rückkehr ins Rampenlicht sichtlich - Auftritt und ein Bad in der Menge - The Truth About Love

(c) Sony

Von: GFDK - Sony

P!nk sieht noch genauso aus wie vor 10 Jahren, als sie mit dem Album M!ssunderztood den weltweiten Durchbruch schaffte. Doch die US-Sängerin hat vor wenigen Tagen ihren 33. Geburtstag gefeiert, sie hat mehrere Grammys eingesammelt, hat geheiratet, sich getrennt, wieder versöhnt und ein Baby auf die Welt gebracht. Ihre Tochter Willow ist jetzt 15 Monate alt und P!nk präsentiert ihr sechstes Studioalbum, mit dem Titel "The Truth About Love" - die Wahrheit über die Liebe.

P!nk genoss ihre Rückkehr ins Rampenlicht sichtlich. Im ausverkauften Circus Krone tobte die blonde Sängerin im knappen, schwarzen Rock und Leder-Top vor 2.000 Zuschauern souverän über die Bühne. Nach dem Ende des knapp zweistündigen Auftritts nahm sie noch ein Bad in der Menge und schrieb geduldig und gut gelaunt Autogramme. Die Albumpräsentation im Krone hatte P!nk-Fans weltweit mobilisiert. Die Tickets waren binnen weniger Minuten ausverkauft. Wer diesmal nicht dabei sein konnte hat im nächsten Jahr die Möglichkeit P!nk auf ihrer Welttournee zu erleben, die im Februar in den USA startet, im Mai sind Konzerte in Europa geplant.

Vorm Konzert sagt sie über die Rückkehr in den Rockzirkus: Ich habe mich gefühlt, als sei ich zwei Jahre auf einem Schiff gewesen. Jetzt betrete ich wieder das Land  und kann mich kaum noch an meine Texte erinnern. Im Juni vergangenen Jahres hatte P!nk, die mit dem Motocrossfahrer Carey Hart verheiratet ist, ihre Tochter Willow Sage zur Welt gebracht und sich eine fast zweijährige Auszeit genommen: Ich habe bis 2010 getourt, dann habe ich ein Baby bekommen, bin fett geworden und habe jede Menge Käsekuchen gegessen, erzählt sie und lacht.

Aber sie versteckt auch nicht, dass sie ein bisschen erwachsen geworden ist. Die Verantwortung als Mutter sei das härteste, das sie jemals erlebt habe - aber auch das schönste.  Über ihr Tochter Willow sagt sie "Sie hat meine Nase geerbt - wofür ich mich bei ihr entschuldige -, meine eine Augenbraue und meine Einstellung. Sie macht mir Angst". Eine Musiker-Karriere könnte sie sich für Willow auch vorstellen. "Ich glaube, sie wird Schlagzeugerin. Sie ist ziemlich gewalttätig. Sie schlägt gerne auf Dinge ein." Einfluss nehmen will sie darauf aber nicht. "Sie kann sein, was sie will."

Endlich: nach vier Jahren Spaß im „Funhouse” des Lebens verrät uns Superstar P!NK nun die „Wahrheit über die Liebe“. „The Truth About Love“ ist der Titel des sechsten Studioalbums der US-Sängerin, das am 14. September erscheinen wird und u.a. die Vorabsingle „Blow Me (One Last Kiss)“ enthält, die hierzulande in Rekordzeit auf Platz eins der Airplay-Charts schoss.

Der Song war in Zusammenarbeit mit Grammy-Preisträger Greg Kurstin entstanden, der in den vergangenen Jahren mit großem Erfolg Songs für Lily Allen, Kelly Clarkson, Red Hot Chili Peppers, Beck und die Flaming Lips schrieb und produzierte. Neben Kurstin arbeitet P!NK auch mit ihren langjährigen Songwriting- und Produktionspartnern Max Martin und Shellback, Billy Mann und Butch Walker an den Stücken für das neue Album.

Auch der Name Dan Wilson, aus dessen Feder u.a. der Adele-Hit „Someone Like You“ stammt, findet sich in den Credits. Inhaltlich beleuchtet die Grammy-Preisträgerin auf „The Truth About Love“ die verschiedenen Aspekte der Liebe: die dunklen, die hellen, die fröhlichen und die traurigen Seiten.  

„The Truth About Love“ ist der Follow-Up zum Longplayer „Funhouse“, der 2008 erschien und sich alleine in Deutschland mehr als eine Million (!) Mal verkaufte. Ende 2010 veröffentlichte P!NK mit „Greatest Hits… So Far“ ihr erstes Best-Of-Album, das mit „Raise Your Glass“ und „Fuckin´ Perfect“ zwei weitere Hits hervorbrachte, mit der sie ihre Airplay-Rekordserie in Deutschland auf acht Nummer-Eins-Hits am Stück ausbauen konnte.

In ihrer Karriere veröffentlichte P!NK seit ihrem Debüt im Jahre 2000 fünf Studioalben, die sich weltweit mehr als dreißig Millionen Mal verkauften: „Can’t Take Me Home“ (2000), „M!ssundaztood“ (2001), „Try This“ (2003), „I’m Not Dead“ (2006) und “Funhouse” (2008). Darüber hinaus stehen 65 Millionen verkaufte Single (nahezu 20 Millionen Downloads) und über eine Million verkaufte DVDs zu Buche.

Elf ihrer Singles erreichten die Top Ten der US Billboard Charts, fünfzehn Hits erreichten die Spitze in einem oder mehreren Ländern. Sie wurde bislang mit drei Grammys, zwei Billboard Music Awards, fünf MTV Video Music Awards und zwei MTV Europe Awards ausgezeichnet.