13.07.2012 07:40 widmet sich erneut großen Soul-Klassikern

Musik Rock/Pop: Mach's noch einmal, Joss! JOSS STONE - The Soul Sessions Volume 2

(c) Venni for WMG

Von: Warner Music Group - 3 Bilder

Mit ihrem Debüt-Album The Soul Sessions, das zumeist weniger bekannte Soulsongs in unwiderstehlichen Versionen enthielt, schaffte JOSS STONE im Jahre 2003 aus dem Stand heraus den Sprung in die erste Liga der Soul-Vokalistinnen. Fünf Millionen Exemplare des Albums gingen über die Ladentische, und in Deutschland, wo es 2004 erschien, katapultierte es sich auf Anhieb auf Platz 4 der Charts. Fast eine Dekade nach The Soul Sessions, und mit mittlerweile insgesamt 11 Millionen verkauften Alben im Rücken, erscheint am 24. August 2012 The Soul Sessions Volume 2, auf dem die begnadete Sängerin sich erneut großen Soul-Klassikern in brillanten Interpretationen widmet.

 

Dieses Mal sind klassische Soultracks wie (For God‘s Sake) Give More Power To The People (Chi-Lites) oder The Love We Had (The Dells) sowie der Broken Bells-Kulthit The High Road dabei. Und mit der ersten Singleauskopplung While You’re Out Looking For Sugar, mit dem die Girl-Group The Honey Cone im Jahre 1969 einen Hit feierte, beweist JOSS STONE erneut, dass sie zurecht zu den ganz Großen ihrer Zunft zählt.

 

Schon seit sie ein junges Mädchen war, ist JOSS STONE vom Soul besessen, und so begann sie bereits in ihren Teenie-Jahren intuitiv ihren eigenen Stil zu entwickeln, der inzwischen zu ihrem Erkennungsmerkmal geworden ist, während sie die größten Hits der Soul-Diva Aretha Franklin mitsang. Mit 13 Jahren begann sie ihren Traum konzentriert zu verfolgen und konnte schon zwei Jahre später ihr Debüt-Album The Soul Sessions auf einem Musiklabel veröffentlichen. Die Kritik war überwältigt, und innerhalb kürzester Zeit wurde JOSS STONE zur großen Hoffnung der modernen Soul-Szene. Schon mit ihrem zweiten Album, Mind, Body & Soul (2004) bestätigte sie ihr außergewöhnliches Talent und wurde für drei Grammys nominiert, einer davon in der Sparte „Best New Artist“. Zwei Brit-Awards konnte sie entgegennehmen, zudem schaffte es die Eigenkomposition You Had Me in die Top-10 der britischen Single-Charts. Ihr drittes Album, Introducing Joss Stone, erschien im Jahr 2007 und enthielt eine große Zahl an selbst geschriebenen Songs. Obwohl es in der Ausstattung etwas zurückhaltender angelegt war und einen leichten Indie-Touch hatte, katapultierte es sich auf Anhieb auf Platz 2 der US-Billboard-Charts und legte so den besten Einstieg in die US-Charts hin, den eine britische Solokünstlerin bis dahin verzeichnen konnte.

 

In ihrem jungen Leben und einer langen Karriere stand JOSS STONE bereits mit den größten der Großen auf der Bühne, darunter James Brown, Glayds Knight, Solomon Burke, Blondie, Smokey Robinson und Melissa Etheridge. Sie hatte gemeinsame Projekte mit Mick Jagger und kooperierte mit Dave Stewart (Eurythmics). Sie brillierte als Gastsängerin auf Alben von Jeff Beck und Ringo Starr, trat ebenso im Rahmen der Super Bowl Pre-Game Show wie bei einer Grammy-Show auf - und gewann dann selbst noch einen Grammy. Mit ihren 25 Jahren hat sie wahrscheinlich mehr musikalische Wunder erlebt als die meisten ihrer Kollegen sich jemals erhoffen können. Und doch hat sie sich ihren Sinn für Unabhängigkeit und ursprünglicher Lebensfreude bewahrt und ist stets eine Art Rebellin geblieben - ob sie nun barfuß auf der Bühne steht, ihr Haar gleich in mehreren Farben koloriert, oder ob sie leidenschaftlich über Dinge spricht, die ihr am Herzen liegen. Was ihre Fans an ihr lieben, das ist - neben ihrer Stimme natürlich -, dass sie ein Freigeist ist und stets ihren Instinkten folgt.

 

Das Album Colour Me Free erschien 2009. Es entstand innerhalb einer Woche im Club ihrer Mutter in Devon. „Wir hatten rein gar nichts“, erklärt sie mit einem Lachen. „Wir mussten Wände durchbrechen, um das Equipment hineinzubringen und nahmen in verschiedenen Räumen auf. Wir konnten uns gegenseitig kaum hören, aber wir hatten eine Menge Spaß.“ Dem Album folgte im letzten Jahr LP1, das erste Album auf ihrem eigenen, neu gegründeten Label Stone’d Reords. Aufgenommen mit Dave Stewart von den Eurythmics, erhielt JOSS sich ihre spontane Herangehensweise, wenngleich sie ein bisschen planmäßiger an das Album heranging. „Wir haben es ungefähr in derselben Zeit aufgenommen wie das Vorgängeralbum - nur eine Woche in einem Studio in Nashville“, so erinnert sie sich. „Aber diesmal hatten wir alles, was man nur brauchen konnte. Techniker für das ganze Equipment. Die richtige Ausrüstung. Und einen Kühlschrank für das Bier!“ Das Album stieg auf Platz 5 der deutschen Charts ein. Zwischendurch nahm sie dann noch Songs mit Super Heavy auf, einem Seitenprojekt, das aus einer Reihe von legendären Musikern bestand, darunter Mick Jagger, Damian Marley, A.R. Rahman und Dave Stewart. Die Aufnahmen erschienen im letzten Jahr und katapultierten sich auf Platz 2 der deutschen Album-Charts.

 

Trotz einiger Dramen, die JOSS STONE in den letzten Jahren verfolgten, ist diese Mischung aus intuitiver Arbeitsweise und einer Dekade hart erarbeiteter Erfahrungen in der Musikindustrie immer noch das entscheidende Charakteristikum für JOSS STONE. Will sagen: Wenn sie sich etwas in den Kopf gesetzt hat, zieht sie es auch durch, ganz egal, wer oder was sich ihr in den Weg stellt. Aber nur, wenn der Spaß dabei nicht verloren geht. Und in der Tat ging sie davon aus, dass es VIEL Spaß machen würde, wenn sie dorthin zurückkehrt, wo alles begann, und den Spirit des ersten Soul Sessions-Albums wiederbeleben würde - diesmal als 25-jährige Künstlerin mit einer Unmenge an Erfahrungswerten, die sie vor 10 Jahren noch nicht hatte. Ein Anruf bei jenem Mann, der sie als erster unter Vertrag genommen hatte, Steven Greenberg von S-Curve-Records, und die Idee wurde schnell Wirklichkeit.

So gingen JOSS und Greenberg für zwei elektrifizierende Sessions nach New York und Nashville, wo sie mit Musikern wie dem legendären Ernie Isley (Isley Brothers), Delbert McClinton, Clayton Ivey (Muscle Shoals) zusammenarbeitete.

 

JOSS STONE über The Soul Sessions Volume 2: „Ich hatte großen Spaß daran, die Soul Sessions-Idee noch einmal aufzugreifen, und ich bin wirklich glücklich mit dem Resultat. Ich habe mich zwar auf lange Sicht an mein eigenes Label Stone’d verpflichtet, aber ich hatte das Gefühl, es sei eine gute Sache, mich für das Album wieder mit Steve und S-Curve zusammen zu tun. Ich finde, es gibt viele großartige Songs auf dem Album, und es war phantastisch, sie mit so brillanten Musikern einzuspielen - ich hoffe, das Publikum wird es genau so lieben wie ich.“

 

The Soul Sessions Volume 2 erscheint am 24. August über Warner Music!

 

Weiterführende Links:
http://www.warnermusic.de