22.04.2013 08:21 Single „Seit du gesagt hast“

Musik Pop: Es munkelt, es zunkelt, es zinkelt, es zankelt! Liebe Minou ist zurück mit "Nur die guten Tasten"

Musik Pop, Liebe Minou ist zurück

Meine Konzerte finden an besonderen Plätzchen statt, seit einigen Jahren nenne ich sie “Kekskonzerte” und reiche dazu Selbstgebackenes um Glück Bild 1-5: Liebe Minou © Steffen Böttcher

Liebe Minou startet durch

Liebe Minou macht gute laune

Liebe Minou bringt Stimmung

Liebe Minou hört sich gut an

Liebe Minou macht spaß

Bild 6: Album "Nur die guten Tasten" © Sony Music

Von: GFDK - Sony Music - 6 Bilder

2011 steht im Zeichen der kunterbunten Märchenpoesie meines Debut Albums „Ich“, das im Juli erscheint.

Meine Konzerte finden an besonderen Plätzchen statt, seit einigen Jahren nenne ich sie “Kekskonzerte” und reiche dazu Selbstgebackenes um Glück in die Welt zu senden.  Es fühlt sich gut an, meine Musik mit Menschen zu teilen.

Ich singe ein „Hallo“, das zu meiner ersten Single wird und mache mich auf eine große Radioreise durch Deutschland, ich bin zu Gast in Fernsehsendungen wie der “NDR Talkshow”, “DAS”, im Morgenmagazin des ZDF und anderen Plätzchen der Fernsehlandschaft. Auch meine selbstgebastelten Glücksschweinchen fliegen um die Welt.

Dann halte ich inne, will einen Schritt weiter gehen. Nehme mir Zeit und Raum für mein neues Album. Ich reise an kribblig besondere Orte, über Meer und Wüsten hinweg, mache mich auf den Weg in mein zweites Zuhause

nach Accra, Ghana. Ich setze mich mit meinem Produzenten Achille Fonkam in Tastenräumen zusammen, fliege mit ihm zum Inspirationstanken nach Paris. Es wird das fünfte Jahr, das wir gemeinsam bestreiten. Wir umarmen St. Germain des Près, tappen auf hellwachen Spuren durch die Rue Vernueil und wandern weiter in unserer Klangwelt. Ich verschwinde abrupt im Studio und setze mich zurück an die Tasten. Jage durch Höhen und Tiefen, zetere und zanke mit mir. Entscheide, mich nur noch auf die guten Dinge zu konzentrieren.

Nur die guten Tasten“ so hüpfen sie auf mein zweites Album. Sie sind diejenigen Tasten im Leben, die ich betätigen will, um mit ihnen alles in etwas Gutes wandeln zu können, die kleinen Dinge zu sehen, die ich hineinlassen möchte zu mir, die Dinge, auf die es sich zu konzentrieren lohnt. Ich begebe mich horchend auf ihre Suche, nach den Sequenzen aus meinen letzten zwei Jahren, die ihren eigenen Soundtrack wecken sollen. Ich drücke auf fragende Knöpfe, um in mir auf den Grund zu gehen. Da findet sich dann nicht nur Schönheit, Verliebtheitsrausch und tosende Euphorie, auch eine düstere Seite, ja, etwas furchtbar Fieses, etwas Sehnsüchtiges, eine Melancholie.

Im letzten Jahr entstehen unheimlich viele neue Lieder, Klänge, Gedichte, Liebesbriefe. Wir wiegen sie noch eine Weile in Geheimniskrämerei und lachen uns stillschweigend ins Fäustchen. Mein Produzent und ich machen uns auf den Weg der besonderen Auslese, greifen nach den guten Tasten. Auch Frank Ramond und Beatrice Reszat steuern blühende Worte hinzu. Auf dem Album finden sich nun jene Lieder, die sich ihren Weg dorthin mit großen Schritten bahnten. Jedes Einzelne hat seinen eigenen Reifeprozess hinter sich, seine ganz eigene Art, sich in Bewegung zu setzen, zu leuchten.

Mit Sack und Pack zieht es uns, im richtigen Moment eingefroren, aus der tobenden Stadt hinaus in ein altes Filmstudio am Waldrand. Dort verbringen wir intensivste, konzentrierte, feuerspeiende Bandaufnahmetage und die Lieder ziehen ihr finales Gewand an.

Und nun ist er da, der Soundtrack meiner letzten zwei Jahre und begleitet mich auf meiner herzrasenden Reise.

Ein deutschsprachiges Popalbum, das einmal um die Welt reist, von Jazz und Blues erzählt, von rasanten Tagträumen aus Cosmopop-Polka, Walzerbegegnungen, Kirmesdrehorgelgefühlen, Pariser Verliebtheiten,  Umlaufbahn reisenden Freundschaften, vom klingenden Wechselbaden der Gefühle.

Oft erzählen die Texte nur von Bruchteilen von Sekunden, Szenen, Gefühlswanderungen, die ich nicht vergessen will.

Nur die guten Tasten“ zieht in seine textliche Bilderwelt mit starken Melodien wie in eine zeitlose Nische, die man besuchen kann wenn man sie braucht.

In Liebe.

Minou

 

 

 

Weiterführende Links:
liebeminou.com