15.02.2014 08:40 Nigerianisch, afropolitisch, universell

Musik: Keziah Jones wird zu Afrikas Superheld - Sein Album "Captain Rugged" ist ein Spiegel seiner Rebellion

Keziah Jones veroeffentlicht sein Album Captain Rugged

„Ich habe gut zehn Jahre an diesem Charakter gefeilt. Sein Superheldendasein ist eine Satire auf Macht, Politik und Magie," so Keziah Jones. Foto: Album "Captain Rugged" © Warner Music

Von: GFDK - Warner Music

Afrika bekommt einen Superhelden: Fünf Jahre nach dem Album Nigerian Wood, das sich auf Platz 4 der französischen Charts spielte und sich satte 43 Wochen in den Top-100 hielt, kehrt KEZIAH JONES mit seinem 8. Studioalbum zurück.

Auf den 11 Songs des Albums Captain Rugged manifestiert KEZIAH JONES seine Afronewave - ein ebenso persönliches wie politisches Projekt, für das sich JONES ins Outfit eines afrikanischen Superhelden wirft, der sein ureigenes, sozial streitbares Alter ego verkörpert.  
 
Nigerianisch, afropolitisch, universell – Captain Rugged ist der Repräsentant eines modernen Afrikas und seiner urbanen Bewegungen. Geboren zwischen den Ghettos und Wolkenkratzern des hektischen Lagos, der Hauptstadt Nigerias, fliegt er in seinem Cape über die Stadt und lässt sie mit seinen wütenden Beats erzittern: Here I come, an Afro Superhero, Captain Rugged, so schreit KEZIAH es Freunden und Gegnern entgegen, und seine Afronewave ist ein Spiegel seiner Rebellion: Ein Konzeptalbum in Form eines Manifestes.

Wir lieben Musik... weil sie uns glücklich macht 

„Ich habe gut zehn Jahre an diesem Charakter gefeilt. Sein Superheldendasein ist eine Satire auf Macht, Politik und Magie. Mit Captain Rugged erzähle ich die epische Geschichte von Flüchtlingen, Einwanderern und Exilanten“, kommentiert KEZIAH JONES. „ich wollte all diese Menschen als besonders rau und robust porträtieren: Sie sind Überlebenskünstler und Superhelden, afrikanische Superhelden. Das war mein Ansatz für das Album.“
 
Mit Captain Rugged tritt KEZIAH in die Fußstapfen Fela Kutis, Landsmann und großer Befürworter des Pan-Afrikanismus, der mehrfach wegen der Auflehnung gegen die nigerianische Diktatur in Haft genommen wurde. „Ich traf Fela im Jahr vor seinem Tode (1997). Er betonte stets, wie wichtig es sei, Musik zu machen, die sich direkt mit der Realität auseinandersetzt.“ Als Schmelztiegel afrikanischer Urbanität bot Lagos für KEZIAH den perfekten Geburtsort für Captain Rugged, einen machtvollen, unverblümten und befreiten Avatar für die Sache Afrikas.
 
KEZIAH JONES unterzieht das Verhältnis zwischen der nördlichen und südlichen Hemisphäre einer strengen Prüfung: „Was ich der Welt zeigen will, ist die Modernität des postkolonialistischen Afrikas, das sich weit entfernt von der Vorstellung eines von Hunger und/oder Krieg verüwsteten Kontinents befindet, wie es die westliche Welt immer noch pflegt. Ich spreche vom jungen, urbanen Afrika: 20 Millionen Menschen leben in Lagos! Die zeitgenössische afrikanische Kultur ist eine Tatsache. Sie ist heute lebhafter denn je und wird stetig von der Diaspora genährt“.
 
KEZIAHs Musik ist immer noch der von ihm geprägte Blufunk, durchtränkt von einer Punk-Funk-Haltung, die mit Yoruba-Rhythmen gekreuzt wird. Aufgenommen zwischen London und Paris, gemischt in New York, besitzt Captain Rugged eine psychedelische Dimension, die KEZIAH JONES zusammenfasst als „George Clinton, der sich mit Fela Kuti einen Joint teilt.“

Rezensionen:

Plattentests (deutsch)

http://www.plattentests.de/rezi.php?show=10836

Laut.de (deutsch)

http://www.laut.de/Keziah-Jones/Alben/Captain-Rugged-92054

The Guardian (englisch)

http://www.theguardian.com/music/2014/feb/06/keziah-jones-captain-rugged-review

Weiterführende Links:
keziahjones.biz/