11.09.2014 08:30 Brit-Pop mal anders

Ende September erscheint das Solodebütalbum des ex-MyChemical-Romance Sängers Gerard Way “Hesitant Alien”

Solodebuetalbum von Gerard Way

Way nahm “Hesitant Alien” mit Produzent Doug McKean auf und wusste von Beginn an, wie es klingen sollte. Album “Hesitant Alien” © Reprise Records

Von: GFDK - Redaktion

“Hesitant Alien”, das Debüt-Solo-Album von Ex-My-Chemical-Romance-Frontmann Gerard Way, kann jetzt in allen Standard-Konfigurationen vorbestellt werden, außerdem ist ein Deluxe-Bundle erhältlich, das Fans die Wahl zwischen der CD / LP plus exklusivem T-Shirt und einem “Hesitant Alien”-Heftchen gibt, das von Gerard Way handgezeichnet wurde (Druckauflage: nur 5000 Exemplare). Vorbesteller des Albums erhalten die Tracks “No Shows” und “Action Cat” als sofortigen Download. 

Außerdem gibt es das von Juniper Stratford umgesetzte Musikvideo zu sehen.

Way nahm “Hesitant Alien” mit Produzent Doug McKean auf und wusste von Beginn an, wie es klingen sollte: “Meine Absicht war es, mir künstlerisch zu 100% treu zu bleiben. Das tat ich, indem ich das derzeit Radio-unfreundlichste Instrument nahm: die Gitarre. Ich wusste, dass es eine Menge Verzerrer-Pedale geben müsste. Ich wusste, ich würde Fender-Instrumente spielen. Ich wusste, dass ich mich an den Gitarren-Helden meiner Kunsthochschulzeit orientieren würde, Mary Timony und Carrie Brownstein, und ich zog eine Menge Einflüsse aus dem Shoegaze und Brit-Pop. Ich möchte, dass das Album die Leute klanglich aufrüttelt." 
“Hesitant Alien” wurde abgemischt von Tchad Blake (Arctic Monkeys, The Black Keys).

Wie lieben Musik... weil sie uns glücklich macht

Textlich schrieb Way über das, was ihn zur Zeit der Aufnahmen beschäftigte, „und das waren Kämpfe, Anfänge, etwas Neues im Alltäglichen und Abstrakten finden“, sagt er. 

„Ich habe zu den Britpop-Poeten wie Jarvis Cocker und Damon Albarn geblickt, darauf, wie sie aus dem täglichen Leben schöpfen. Ich habe außerdem mit dem Abstrakten experimentiert und mir die Arbeit von Frank Black angesehen, sowohl mit den Pixies als auch seine Solo-Werke. Es gab kein Konzept und keinen Schlachtplan.“

Fans konnten das erste Live-Material von „Hesitant Alien“ bereits am letzten Wochenende hören, als  Way bei den Reading und Leads Festivals in England auftrat. 
In den kommenden Wochen werden weitere Live-Termine bekannt gegeben.

 
Quelle: Warner Music