17.02.2014 08:40 Paul Weller und Oasis sind ihre Fans

Brit-Popper The Rifles öffnen sich mit ihrem Album "None The Wiser" Richtung Folk, West-Coast-Rock und Americana

The Rifles veroeffentlichen Album None the Wiser

The Rifles erfrischen mit ihrer neuen Platte. Foto: Album "None the Wiser" © Cooking Vinyl/Indigo

Von: GFDK - Indigo

Mit ihrem vierten Studioalbum "None The Wiser" verfeinern The Rifles ihren Mod-Sound aus Rock ’n’ Roll und Indierock um ein wohldosiertes Quantum an Folk und Americana, mit einem feinen Gespür für Pop und nicht minder ausgefeiltem Songwriting.

Als Einflüsse nennen die Briten "Bob Dylan, Talking Heads, ein bisschen Clash und - wie immer - die Beatles". Und, na gut, The Jam natürlich, etwa im Song "Go Lucky". Auf anderen Stücken liefert die Band eine britische Version des West-Coast-Rock ("You Win Some"), liebliche Harmonien ("The Hardest Place To") und echte Hymnen ("Under and Over").

Wir lieben Musik... weil sie uns glücklich macht

Seit ihrer Gründung im Jahr 2006 haben The Rifles neben einigen Chartnotierungen in ihrer Heimat ein großes Publikum erreicht, Paul Weller und Oasis outeten sich als Fans. "None The Wiser" wurde im reformierten Original-Line-up - Joel Stoker und Lucas Crowther (beide Gitarre, Gesang), Robert Pyne (Schlagzeug) und Grant Marsh (Bass) - aufgenommen und von Dave McCracken (Ian Brown), Jamie Ellis und Chris Reece in Paul Wellers Black-Barn-Studio produziert.

Rezensionen:

Musikexpress (deutsch)

http://www.musikexpress.de/reviews/alben/article524877/the-rifles-none-the-wiser.html

Plattentests (deutsch)

http://www.plattentests.de/rezi.php?show=10918

NME (englisch)

http://www.nme.com/reviews/the-rifles/15029

 

 


Indigo Musikproduktion + Vertrieb GmbH
Schlachthofstr. 36 a
D-21079 Hamburg
mail (at) indigo.de

Weiterführende Links:
www.therifles.net/‎