11.04.2015 08:30 Michael Jackson goes Salsa

"Unity - The Latin Tribute To Michael Jackson" - Tony Succar präsentiert Michael Jackson-Hits mit feurigen Salsa-Rhythmen

Tony Succar veroeffentlicht Album Unity The Latin Tribute To Michael Jackson

Für seine einzigartige Hommage "übersetzte" Succar vierzehn Jackson-Hits (von "I Want You Back" über"Billie Jean", "Thriller", "Smooth Criminal" und "Man In The Mirror" bis zu "They Don’t Care About Us") ins "Lateinamerikanische". Foto: Album "Unity The Latin Tribute To Michael Jackson" © Boutique

Von: GFDK - JazzEcho

Alles begann vor ein paar Jahren bei einer Halloween-Party in Miami. Auf Wunsch des Veranstalters hatte der Multiinstrumentalist und Produzent Tony Succar, von klein auf ein Michael-Jackson-Fan, ein mit Salsa-Rhythmen gepfeffertes Arrangement des Megahits "Thriller" angefertigt.

Das Partyvolk stand vor Begeisterung Kopf. Deshalb nahm Succar seine raffinierte Version wenig später mit seiner Band auf und stellte sie online. In Windeseile spielten immer mehr DJs den Track. Und es gingen Anfragen aus aller Welt ein, ob er nicht ein ganzes Album mit Jackson-Hits in diesem Stil aufnehmen könnte. "Das war die Initialzündung", erinnert sich Succar. "Ich war ein solcher Jackson-Fan, ich spürte, dass ich etwas tun musste." Herausgekommen ist dabei ein in mehrfacher Hinsicht monumentales Album: "Unity - The Latin Tribute To Michael Jackson".

Tony Succar gibt Klassikern auf "Unity - The Latin Tribute To Michael Jackson" eine lateinamerikanische Note

Für seine einzigartige Hommage "übersetzte" Succar vierzehn Jackson-Hits (von "I Want You Back" über"Billie Jean", "Thriller", "Smooth Criminal" und "Man In The Mirror" bis zu "They Don’t Care About Us") ins "Lateinamerikanische". Mit anderen Worten: er würzte die auch so schon zündenden R&B- und Pop-Nummern mit feurigen Salsa-Rhythmen und -Bläsersätzen.

Mehr noch: oft lässt er die Nummern - ganz im Stil einer kubanischen Descarga - in fetzige Improvisationen münden. Vier Jahre lang arbeitete Succar mit über einhundert Künstlern - darunter Latin-Superstars wie Tito Nieves, Jon Secada, La India, Obie Bermúdez, Kevin Ceballo, Michael Stuart, Jennifer Peña und Jean Rodriguez - an seiner Realisierung des Projekts. Und das Ergebnis dürfte nicht nur Jackson-Fans in Lateinamerika von den Sitzen reißen und auf die Tanzfläche treiben.

Wir lieben Musik... weil sie uns glücklich macht

"US-amerikanischer Funk, Soul, Jazz - all diese Stile, die Michael beeinflusst haben - wurden wiederum von afrikanischer Musik inspiriert", meint Tony Succar. "So wie auch die afro-peruanische oder kubanische Musik. Diese Songs drängten sich geradezu auf. Ihr ursprüngliches Flavor passt hervorragend mit lateinamerikanischen Rhythmen zusammen." "Unity - The Latin Tribute To Michael Jackson" ist dafür der eindrucksvolle Beweis.

 

Quelle: JazzEcho

Weiterführende Links:
http://www.jazzecho.de