09.12.2013 07:45 Produktiv wie eh und je!

Musik: Sharon Jones Is back! Neue energiegeladene CD "Give The People What They Want"

Neues Album Give The People What They Want von Sharon Jones

Die Band hat nie ihr wichtigstes Ziel aus den Augen verloren: ihre Musik ohne Umwege zu den Menschen zu bringen, die nach ihr verlangen. Foto: Album "Give The People What They Want" © Daptone Records

Von: GFDK - Daniela Siemon

Für Sharon Jones & the Dap-Kings war 2013 ein Jahr der ungeahnten Herausforderungen und Entwicklungen. Drei Monate vor dem ursprünglich geplanten Veröffentlichungstermin von Give The People What They Want, des mit Spannung erwarteten fünften Studio-Albums der Gruppe, wurde bei Sharon Jones, der Lead-Sängerin und Matriarchin der absoluten #1 unter den Live Soul Acts, Krebs diagnostiziert.

Was ein hektisches und aufregendes Jahr des Tourens rund um die Welt werden sollte, wurde stattdessen von jetzt auf gleich durch Krankenhauszimmer, Ärzte und zahllose nicht vorhersehbare Umstände geprägt.

Mit 57 Jahren hat Sharon Jones so einigen Härten des Lebens ins Auge geblickt, aber die Trennung von der Bühne und ihren Fans sollte sich als ihre bisher größte Herausforderung erweisen. Dank eines so begabten wie engagierten medizinischen Personals, mehreren Monaten der Genesung, sowie der unerschöpflichen Liebe und Unterstützung ihrer Freunde, Familie und Fans ist Sharon nun endlich wieder bereit, mit ihren Dap-Kings die Bühne und mit den Menschen auf der ganzen Welt ihre Musik zu teilen. „Es waren meine Fans, die mir die Kraft gegeben haben, zu kämpfen und mich voll und ganz auf meine Genesung zu konzentrieren“, sagt sie. „Alles, was ich liebe, lässt sich auf diesen einen Moment herunterbrechen, wenn ich auf die Bühne gehe, ... to give the people what they want. That’s real love. That’s real music.”

Sharon Jones & the Dap-Kings, Give the People What They Want

Während in den letzten zehn Jahren Unmengen von Künstlern kamen und gingen, haben Sharon Jones & the Dap-Kings ihre weltweite Popularität noch gesteigert. Wie ist ihnen das gelungen? Wie schaffen sie es, ohne Major Label und ohne einen einzigen Radio-Hit, Jahr für Jahr immer größere Venues bis auf den letzten Platz zu füllen, als Headliner auf namhaften Festivals zu spielen, und hunderttausende von Platten zu verkaufen? Der Grund ist simpel: Die Menschen lieben ihre Musik. Es existiert momentan einfach keine andere Band, die mit so viel Rhythmus, so viel Gefühl und einer solch explosiven Leidenschaft zu spielen vermag, wie es die Dap-Kings tun. Es gibt keine andere Sängerin, die es mit der Energie und dem Soul einer Sharon Jones aufnehmen kann, und es gibt keine andere Platte, die diesen fesselnden Sound besser verkörpert, als das Ergebnis ihres jüngsten Ausflugs ins Studio: Give The People What They Want.

Sharon Jones & The Dap-Kings entstanden aus der Asche von Desco Records, einem beharrlich auf seine Unabhängigkeit bedachten Label, das sich mit seinem Hard-Funk- Vinylveröffentlichungen in den 90ern eine treue Gemeinde ergebener Fans erkämpft hatte. Nachdem das Label 1999 aus dem Leben schied, formierte sich die mit ihm verbandelte Musikerfamilie zu dem, was einmal die Kernbelegschaft des Daptone-Rosters werden sollte. Dabei war von Anfang an ersichtlich, dass der erste Longplayer des neuen Labels, von der stimmgewaltigen Sharon Jones kommen würde. Das 2002 veröffentlichte Album Dap Dippin' with Sharon Jones and The Dap-Kings sollte sich als die Geburt eines wahren Monsters herausstellen.

Über die nächsten zehn Jahre tourte die Band wie verrückt und versetzte mit ihren mitreißenden Shows vollgepackte Säle in regelrechte Rauschzustände - um nichts, außer offenen Mündern und schweißgetränkte Dancefloors zurückzulassen. Während sie unermüdlich so weitermachten, fanden sie sich mit jeder erfolgreichen Veröffentlichung abermals in größeren Venues. Ihr 2005er Album Naturally verhalf ihnen zu ihrem ersten großen Fernseh-Auftritt bei Conan O'Brian. 2007 verkaufte 100 Days, 100 Nights allein in den Staaten mehr als 100.000 Einheiten, ein gewaltiger Erfolg für eine Independent-Veröffentlichung. 2010 schließlich debütierte I Learned It The Hard Way auf Platz 16 der Billboard Top 200 Album Charts und übertraf die Verkäufe seines Vorgängers bereits innerhalb der ersten paar Monate.

Es folgte ein regelrechter TV-Siegeszug, in dessen Verlauf die Dap-Kings bei The Colbert Report, Late Night with Jimmy Fallon, The Late Show with David Letterman, The Tonight Show with Jay Leno, Conan, als Hausband von Comedy Centrals Night Of Too Many Stars und 2012 live in VH-1 Divas auftraten.

Neben ihren eigenen Shows und Platten, war ihr unnachahmlicher Sound zunehmend auch anderswo gefragt. Sie wurden gesampelt, an Film und Fernsehen lizensiert und immer wieder gebeten, andere Künstler im Studio und auf der Bühne zu unterstützen. Diesbezüglich sollte auch das letzte Jahre keine Ausnahme bilden.

Sharon und Band wurden von Prince eingeladen, seine Shows im Madison Square Garden und in Paris zu eröffnen und gemeinsam mit Johnny Legend und dem National Symphony Orchestra brachten sie im Kennedy Center Marvin Gayes Klassiker What's Goin' On zur Aufführung. Die Dap-Kings stellten die Kernbesetzung von Becks innovativem Hello Again-Projekt, arbeiteten mit David Byrne & St. Vincent, Ariana Grande und Sara Bareilles, spielten mit Produzent Bob Rock die Studio-Tracks für Michael Bublés neues Album ein und kehrten mit Mark Ronson ins Studio zurück um für Lioness: Hidden Treasures posthum zwei neue Amy Winehouse Songs aufzunehmen (nachdem sie bereits für ihren Beitrag zu Amys Hit-Album Black is Black mit einem Grammy ausgezeichnet wurden). Sharon wiederum arbeitete mit Lou Reed, They Might Be Giants, Rufus Wainwright und ebenfalls mit David Byrne zusammen. Mit Michael Bublé sang sie in Saturday Night Live das Duett „Baby (You Got What It Takes)“ und sie sang und spielte in Denzel Washingtons Film The Great Debaters. Wenn man dann noch den dichten Tourplan und das Engagement der Musiker bei weiteren Daptones-Acts (darunter Studio- und Live-Termine mit The Menahan Street Band, The Sugarman Three und Charles Bradley) berücksichtigt, liegt wohl auf der Hand, dass Sharon Jones & the Dap-Kings so gefragt sind wie nie zuvor.

Doch trotz all der Verpflichtungen und Ablenkungen, die dieser Erfolg mit sich bringt, hat die Band nie ihr wichtigstes Ziel aus den Augen verloren: ihre Musik ohne Umwege zu den Menschen zu bringen, die nach ihr verlangen. Letztes Jahr kehrten sie einmal mehr ins „House of Soul“, das Daptones eigene Studio und Hauptquartier in Bushwick, Brooklyn, zurück, um dort eine neue Platte zu schreiben und aufzunehmen. Dieses Mal holte die Band (Schlagzeuger Homer Steinweiss, die Gitarristen Binky Griptide und Joe Crispiano, Percussionist Fernando Velez, Trompeter Dave Guy, Tenor-Saxofonist Neal Sugarman, Bariton-Saxofonist Cochemea Gastelum und Bassist/Produzent Bosco Mann) die Dapettes (Saundra Williams und Starr Duncan) als Backgroundsängerinnen ins Boot, die mit der Band bereits über ein Jahr auf Tour waren, um den Sound abzurunden. Nach wenigen Wochen hatte sie dreißig Tracks aufgenommen, die sich als ihr bislang bestes Material erweisen sollten.

„Der härteste Teil war, die Songs fürs Album auszuwählen“, sagt Mann. „Ich glaube nicht, dass es bei uns vorher schon mal eine so aufregende und produktive Session gab. Scheinbar hatten wir in der langen Zeit unterwegs alle reichlich Songs und Riffs angesammelt. Das Komponieren lief wie von selbst, wobei sich jeder von jedem der Anderen inspirieren ließ, genau wie es auf der Bühne passiert. Es war eine echte Gemeinschaftsarbeit und ich denke, dass man das dem Album auch anhört. Der Drive und die Rhythmen darauf sind genau so hart, wie die Leute es von uns erwarten – tatsächlich sogar härter – aber wir haben uns definitiv auch auf Neuland gewagt. Unser Songwriting-Prozess hat sich unglaublich entwickelt, und Sharon kann uns mit ihrer Energie immer wieder aufs Neue umhauen. Sie scheint von Tag zu Tag besser zu singen.“

Vom gnadenlosen Stomping des Openers „Retreat!“, der beschwingten, kathartischen Melodie des hymnischen „We get Along“, über die unwiderstehliche Synkopierung von „Stranger To My Happiness“, bis zum ansteckenden Fade-Out-Groove von „Slow Down, Love“ haben die Dap-Kings das scheinbar unerfüllbare Versprechen ihrer eigenen Karriere eingelöst und damit das nächste Kapitel in der Geschichte einer Band aufgeschlagen, deren Produktivität niemals zu versiegen scheint. Give The People What They Want ist schlicht großartige Musik von großartigen Künstlern, denn schlussendlich ist ja nicht mehr und nicht weniger als das, was die Menschen wirklich wollen.

Album-Veröffentlichung: 17.01.2014

 


Kontakt
Daniela Siemon
Hoverhof 3
53797 Lohmar
daniela.siemon@der-promotor.de