20.12.2013 08:10 Einspielungen u.a. mit Andrea Bocelli, Steve Morse

Musik Klassik: "Garrett vs Paganini" - Das Album zum Kinofilm "Der Teufelsgeiger" des Virtuosen David Garrett

David Garrett veroeffentlicht sein neues Album Garrett vs Paganini

„Ich sehe viele Gemeinsamkeiten zwischen Paganini und mir in der Art, wie wir das Instrument benutzen, um Menschen zu begeistern," so David Garrett. Bild 1+2: © SummerstormDorConstructionBRArte

David Garrett ist im Kinofilm Der Teufelsgeiger zu sehen

Das neue Album Garrett vs Paganini ist eine musikalische Zeitreise

Bild 3: Album "Garrett vs Paganini" © Decca

Von: GFDK - Decca - 3 Bilder

Das neue Album „Garrett vs Paganini“ zum Film „Der Teufelsgeiger“ (derzeit im Kino) von Regisseur Bernard Rose ist eine Hommage an den legendären Teufelsgeiger. Es ist ein faszinierendes Konzeptalbum, das David Garretts schöpferische Auseinandersetzung mit seinem Idol Niccolò Paganini in neuem Licht zeigt.

Die künstlerische Beschäftigung mit dem Phänomen Niccolò Paganini beginnt bei David Garrett früh – und sie bildet seither eine Konstante in seinem Leben. Er ist gerade einmal 13 Jahre alt, da erhält er als jüngster Künstler in der Geschichte des „gelben Labels“ einen Exklusivvertrag bei der Deutschen Grammophon-Gesellschaft. Nur zwei Jahre später wagt David Garrett sich an die Gesamteinspielung der „teuflisch“ schweren 24 Capricen von Paganini. Er besteht die „Feuertaufe“ mit Bravour.

Werke des italienischen Violinvirtuosen stehen von da ab regelmäßig auf dem Spielplan von David Garrett, der heute zu Recht als „Paganini des 21. Jahrhunderts“ gefeiert wird: „Ich sehe viele Gemeinsamkeiten zwischen Paganini und mir in der Art, wie wir das Instrument benutzen, um Menschen zu begeistern. Auch Paganini hat viele Themen und Melodien aufgegriffen, die zu seiner Zeit populär waren, egal ob diese aus der Volksmusik oder der Oper stammten."

Wir lieben Musik... weil sie uns glücklich macht

Musikepochen und -stile werden auf „Garrett vs Paganini“ virtuos durcheinandergewirbelt. Die musikalische Zeitreise durch die Jahrhunderte soll den Zuhörern besonders vor Ohren führen, welche Komponisten Paganini einst beeinflusst haben – und welche dann später ihrerseits von ihm inspiriert worden sind. Im Mittelpunkt des Albums steht aber immer die Musik des Teufelsgeigers selbst. Es ist für den Stargeiger eine besondere Freude, dass er für die Aufnahme von „Io Ti Penso Amore“ die US-amerikanische Sängerin und Tänzerin Nicole Scherzinger gewinnen konnte. Ein weiteres Highlight der CD bildet die Zusammenarbeit mit dem italienischen Star-Tenor Andrea Bocelli für das Stück „Ma Dove Sei“, geschrieben von David Garrett selbst. Steve Morse, der aus den USA stammende Musiker und Mitbegründer der Fusion-Band „Dixie Gregs“, spielt in der „Scarlatti Sonata in f minor k466“ die Gitarre.

Mit seinem neuen Album „Garrett vs Paganini“ macht Stargeiger David Garrett endgültig klar, wie tiefgreifend ihn der Teufelsgeiger Niccolò Paganini auf seinem künstlerischen Lebensweg beeindruckt und inspiriert hat. Das musikalische „Gipfeltreffen“ dieser beiden herausragenden Violinvirtuosen des 19. und 21. Jahrhunderts hat ein in jeder Hinsicht außergewöhnliches Album hervorgebracht. „Garrett vs Paganini“ wird als Standard Version veröffentlicht und als Deluxe Edition inklusive einer Bonus-CD, die Teile der Originalmusik zum Kinofilm "Der Teufelsgeiger" enthält.

Weitere Informationen zum Kinofilm "Der Teufelsgeiger" finden Sie hier.

CD-Tracklist „Garrett vs Paganini“ (Decca/Universal Music)

01. Erlkönig
02. Ma Dove Sei (featuring Andrea Bocelli)
03. Caprice No. 24
04. Io Ti Penso Amore (featuring Nicole Scherzinger)
05. Devil’s Trill Sonata
06. Sonata 12 in E minor, Opus 3
07. Swan Lake Theme
08. La Campanella
09. Rachmaninoff: Concerto No. 2
10. Caprice No. 5
11. A La Turca
12. Scarlatti: Sonata f minor k466 (featuring Steve Morse)
13. Gypsy Dance
14. Carnival Of Venice
15. Capriccio Tarantella

http://www.universal-music.de/david-garrett/home

Rezension:

Ampya

http://www.ampya.com/news/Reviews/David-Garrett-mischt-den-Mainstream-auf-AR100282/