18.05.2013 07:27 Bossa Nova pur

Musik Jazz: Werke des swingenden Jazzgitarristen Charlie Byrd als Jazzplus-Reihe erhältlich

Jazzplus Charlie Byrd CD

Alle Aufnahmen wurden neu digital von den Originalbändern remastert, viele Alben erscheinen hier erstmals auf CD oder waren lange nicht mehr erhältlich. Foto: Album "Latin Impressions (+ Bossa Nova Pelos Passaros)" © Riverside (Universal)

Von: GFDK - JazzEcho

Charlie Byrd (1925-1999) begann seine professionelle Laufbahn als swingender Jazzgitarrist nach dem zweiten Weltkrieg. Einen besonders starken Einfluss übte auf ihn zunächst Django Reinhardt aus, den Byrd in Paris live gesehen hatte, als er dort während des Kriegs mit der US-Armee stationiert war.

Ende der 1950er Jahre kam Byrd, der bei Andrés Segovia und Sophocles Papas auch klassische und spanische Gitarre studiert hatte, durch einen Freund, den Radio-DJ Felix Grant, erstmals mit brasilianischer Musik in Kontakt. Es sollte der Anfang einer lebenslangen Liebe werden. Vertieft wurde diese im Frühling 1961, als Byrd mit anderen Musikern auf eine vom US-Außenministerium organisierte Tournee durch Südamerika ging, die ihn auch nach Brasilien führte. Von der Reise kehrte er mit neuen Aufnahmen von Antônio Carlos Jobim und João Gilberto zurück, die er voller Begeisterung seinem Kollegen Stan Getz vorspielte. Im Februar 1962 gingen die beiden zusammen ins Studio, um das erste amerikanische Bossa-Nova-Album einzuspielen: "Jazz Samba". In den folgenden Monaten nahm Byrd mit "Latin Impressions" und "Bossa Nova Pelos Pássaros" zwei weitere Alben auf, die der brasilianischen und lateinamerikanischen Musik gewidmet waren. Sie werden nun in der Jazzplus-Serie zusammen auf einer CD wiederveröffentlicht.

Bossa Nova Musik CD

Auf "Latin Impressions" interpretierte Byrd neben Titeln wie Jayme Silvas "O pato", Luiz Bonfás "Carnaval" und Jobims "Samba de uma nota só", die schon bald zu Standards der Bossa avancieren sollten, auch Stücke argentinischen, kolumbianischen, paraguayischen und mexikanischen Ursprungs sowie eine eigene "Homage á Villa-Lobos" und eine Flamenco-Nummer von Laurindo Almeida. Für "Bossa Nova Pelos Pássaros" wiederum konzentrierte er sich auf brasilianische Songs von Jobim, João Gilberto, Baden Powell, Carlos Lyra, Roberto Menescal und Ronaldo Bôscoli sowie Eigenkompositionen mit brasilianischem Flair. Begleitet wurde er beide Male von seinem regulären Quartett mit Gitarrist (und Bruder) Gene Byrd, Bassist Keter Betts und Schlagzeuger Bill Reichenbach. Bei den Sessions für "Bossa Nova Pelos Pássaros" wurde das Ensemble teilweise durch ein Orchester sowie die Solisten Earl Swope (Posaune), Charlie Hampton (Altsax & Flöte) und Willie Rodriguez (Bongos) verstärkt.

Die CDs der Jazzplus-Serie bieten jeweils zwei Originalalben eines Künstlers auf einer CD. Aber auch die anderen Aspekte der preiswerten Edition, die Einspielungen für legendäre Jazzlabels wie Verve, Mercury, Prestige, Riverside u.v.a. präsentiert, können sich sehen und hören lassen: Alle Aufnahmen wurden neu digital von den Originalbändern remastert, viele Alben erscheinen hier erstmals auf CD oder waren lange nicht mehr erhältlich. Außerdem beinhalten die Booklets komplette Faksimiles der beiden Original-LP-Artworks, sowie natürlich alle diskographischen Angaben zu den Aufnahmen.

Hörprobe:
http://www.jazzecho.de/musik/jazz-cds/album/product:184903/latin-impressions-bossa-nova-pelos-passaros

 

 

Quelle: www.jazzecho.de

Weiterführende Links:
www.jazzecho.de