22.03.2014 08:00 Teddybär mit Soulstimme

Musik Jazz: Ruben Studdards 6. Album "Unconditional Love" - Romantisch und reif zugleich

Ruben Studdard veroeffentlicht neues Album Unconditional Love

Das Repertoire von "Unconditional Love" stellte Studdard aus seinen persönlichen Favoriten zusammen, ohne sich dabei stilistische Grenzen aufzuerlegen. Foto: Album "Unconditional Love" © Verve

Von: GFDK - Verve

Die große Gladys Knight nannte Ruben Studdard einmal einen "samtigen Teddybären". Sein Produzent David Foster schwärmt, dass seine "unglaubliche Stimme seidig, sexy, elegant und romantisch" ist.

Auf seinem sechsten Album und Verve-Debüt "Unconditional Love" zieht der “American Idol”-Gewinner von 2003 alle Register seines Könnens. Die Liebeslieder, die er hier interpretiert, klingen, als hätten sie Marvin Gaye, Paul McCartney, Burt Bacharach und Co. eigens für ihn geschrieben. Studdards soulige Interpretationen, die nicht selten an den großen und viel zu früh gestorbenen Luther Vandross erinnern, garantieren Gänsehaut.

Wir lieben Musik...weil sie uns glücklich macht

"Es ist mein bis dato romantischstes Album - und auch mein reifstes", meint Studdard. "Es zeigt, wie sehr ich mich als Sänger entwickelt habe." Das Repertoire von "Unconditional Love" stellte Studdard aus seinen persönlichen Favoriten zusammen, ohne sich dabei stilistische Grenzen aufzuerlegen: Es enthält Jazzballaden, Philly-Soul-Hits, Motown-Klassikern und Pop-Songs aus verschiedenen Epochen. Studdard meistert dieses abwechslungsreiche Programm mit einer unglaublichen Relaxtheit. Ein absolutes Highlight ist seine Duett mit Lalah Hathaway in Marvin Gayes "If This World Were Mine".

Quelle: www.jazzecho.de