11.08.2013 07:48 Wiederhören macht Freude

Musik Jazz: Rhythmisches Feuerwerk des Musikers João Bosco auf seinem Album "40 Anos Depois"

Joao Bosco praesentiert sein neues Album 40 Anos Depois

Als Sänger gibt er sich mal als sensibler Romantiker und dann wieder als flinkzüngiger Virtuose. Foto: Album "40 Anos Depois" © Emarcy Records

Von: GFDK - JazzEcho

Vergangenes Jahr beging João Bosco sein 40-jähriges Bühnenjubiläum. Schon früh entwickelte der Sohn eines libanesischen Einwanderers einen ganz eigenen Stil, der nicht nur die Genrevielfalt der brasilianischen Musik reflektierte.

Wie viele südamerikanische Musiker stand auch Bosco in jener Zeit stark unter dem Einfluss von westlichem Rock und Jazz. Außerdem versetzt er seine Songs oft mit Elementen arabischer, afrikanischer oder hispanoamerikanischer Musik. Als Komponist besitzt er ein unglaubliches Gespür für betörend eingängige (und doch komplexe) Melodien.

Als Sänger gibt er sich mal als sensibler Romantiker und dann wieder als flinkzüngiger Virtuose. Seine akustische Gitarre spielt er mit rhythmischer Finesse, Feuer und häufig funkigem Einschlag. Kurzum: João Bosco ist ein wahrer Meister auf vielen Gebieten. Und dies zeigt er nun einmal mehr auf seinem neuen Album "40 Anos Depois" ("40 Jahre später"), mit dem er in seinem Jubiläumsjahr seine gesamte Karriere noch einmal Revue passieren ließ.

Wir lieben Musik... weil sie uns glücklich macht

Mit Freunden und Stargästen wie den Sängern Chico Buarque und Milton Nascimento, Gitarrist Toninho Horta, Pianist João Donato, der jungen Vokalistin Roberta Sá und dem Trio Madeira Brasil, einem Choro-Ensemble, nahm er sechzehn Songs aus seinem immensen Repertoire noch einmal ganz neu auf. Nicht nur eigene Kompositionen, sondern auch Klassiker von Tom Jobim, Noel Rosa, Paulinho da Viola, dem Kubaner Eliseo Grenet, Buarque und Nascimento. Und das Wiederhören (oder auch erstmalige Kennenlernen) all dieser Songs gerät zu einem reinen Vergnügen.

Noch erfreulicher ist, dass João Bosco im August für exklusive Konzerte nach Berlin kommt. An zwei aufeinander folgenden Abenden (14. und 15. August) wird er jeweils um 22:00 Uhr im Berliner A-Trane in der Bleibtreustraße 1 / Ecke Pestalozzistraße auftreten. Begleitet wird er von brasilianischen Instrumentalgrößen wie Gitarrist Ricardo Silveira (Gilberto Gil, Elis Regina, Herbie Mann), Bassist João Baptista (Djavan, Milton Nascimento), Schlagzeuger Kiko Freitas (Michel Legrand, Frank Gambale) und Perkussionist Armando Marçal (Pat Metheny Group, Paul Simon).

 

Quelle: Quelle: www.jazzecho.de

Weiterführende Links:
http://www.jazzecho.de