03.02.2013 07:40 "denkwürdigstes Piano-Gitarre-Bass-Trio in der Jazzgeschichte"

Musik Jazz: Oscar Peterson Trio - Ein Repertoire aus groovigen Blues- und Rhythm’n’Blues-Standards

Musik Jazz: Oscar Peterson Trio - Ein Repertoire aus groovigen Blues- und Rhythm’n’Blues-Standards

Jazzplus Cover: Night Train & The Jazz Soul Of Oscar Peterson © Verve Musicgroup

Von: GFDK - Universal

Mit dem Gitarristen Herb Ellis und dem Bassisten Ray Brown bildete Oscar Peterson 1953 jenes Trio, das der amerikanische Jazzkritiker Scott Yanow später als “das denkwürdigste Piano-Gitarre-Bass-Trio in der Jazzgeschichte” bezeichnen sollte.

Als Ellis das immens erfolgreiche Ensemble dann 1958 verließ, stand der Bandleader vor einem Dilemma: Sollte er ihn durch einen anderen Gitarristen ersetzen oder die instrumentale Besetzung ändern? Der kanadische Pianist entschied sich für letztere Lösung und holte in Ed Thigpen einen Schlagzeuger zu sich und Ray Brown ins Team. Auch dieses neue Oscar Peterson Trio setzte gleich wieder Maßstäbe und ging in die Jazzannalen als “das klassische Piano-Trio schlechthin” ein.

Am 18. Mai 1959 nahm es in Paris gleich zwei Alben für Verve auf: “A Jazz Portrait Of Frank Sinatra” und, mit Saxophonist Sonny Stitt als gefeaturetem Solisten, “Sonny Stitt Sits In With The Oscar Peterson Trio”. Dann kehrte die Band in die USA zurück, wo im Sommer 1959 in Chicago mit “The Jazz Soul Of Oscar Peterson” das dritte Album produziert wurde. In der “JAZZPLUS”-Reihe wird dieses nun gemeinsam mit dem 1962 entstandenen Klassiker “Night Train” auf einer CD wiederveröffentlicht.

“The Jazz Soul Of Oscar Peterson” dokumentierte das neue Trio noch am Anfang seiner Zusammenarbeit und rückte in teils ungewöhnlichen Titeln wie “The Maidens Of Cadiz” oder Ray Browns “The Gravy Waltz” vor allem Petersons solistische Virtuosität ins Scheinwerferlicht. Auf “Night Train” präsentierte sich das mittlerweile traumhaft eingespielte Ensemble drei Jahre später in absoluter Bestform. Mit seinem Repertoire aus groovigen Blues- und Rhythm’n’Blues-Standards wie “The Honeydripper”, “C-Jam Blues”, “Georgia On My Mind”, “Bags’ Groove”, “Moten Swing” und “Things Ain’t What They Used To Be” avancierte “Night Train” schnell zu einem der populärsten und erfolgreichsten Alben Petersons.

Die CDs der “JAZZPLUS”-Serie bieten jeweils zwei Originalalben eines Künstlers auf einer CD. Aber auch die anderen Aspekte der preiswerten Edition, die Einspielungen für legendäre Jazzlabels wie Verve, Mercury, Prestige, Riverside u.v.a. präsentiert, können sich sehen und hören lassen: Alle Aufnahmen wurden neu digital von den Originalbändern remastert, viele Alben erscheinen hier erstmals auf CD oder waren lange nicht mehr erhältlich. Außerdem beinhalten die Booklets komplette Faksimiles der beiden Original-LP-Artworks, sowie natürlich alle diskographischen Angaben zu den Aufnahmen.

 

Hörprobe:

http://www.jazzecho.de/musik/jazz-cds/album/product:183992/night-train-the-jazz-soul-of-oscar-peterson

 

Quelle: http://www.jazzecho.de