19.09.2013 07:45 Die schwarze Stimme Norwegens

Musik Jazz: Kristin Asbjørnsen besinnt sich auf die Ursprünge der Spirituals auf "I'll Meet You In The Morning"

Kristin Asbjoernsen veroeffentlicht ihr drittes Soloalbum I'll Meet You In The Morning

Asbjørnsen bedient sich auch diesmal wieder aus dem umfangreichen Spirituals-Songbook, das sie 1990 von der aus Chicago stammenden schwarzen Sängerin Ruth Reese geerbt hatte. Quelle: JazzEcho

Von: GFDK - JazzEcho

Das Singen von Spirituals ist nach wie vor eine Domäne afro-amerikanischer Künstler. Es hat zwar immer mal wieder weiße Sänger/innen gegeben, die sich (mitunter durchaus auch erfolgreich) an den bekannten Klassikern dieses Genres versucht haben. Doch für eine Sängerin wie Kristin Asbjørnsen war es eine ungewöhnlich Entscheidung, als sie 2006 ihr erstes Soloalbum "Wayfaring Stranger - A Spiritual Songbook" ganz dem Interpretieren von Spirituals widmete.

Denn einen Namen hatte sich die Norwegerin zuvor als Sängerin in eher experimentellen A-cappella-, Jazz- und Rock-Ensembles gemacht - wobei sie auch da schon gelegentlich Ausflüge in die Musik des afrikanischen Kontinents unternommen hatte, in der die Spirituals ihre Wurzeln haben. Und genau auf diese afrikanischen Ursprünge der Spirituals möchte Asbjørnsen nun auf ihrem dritten Soloalbum "I'll Meet You In The Morning" mit Nachdruck hinweisen.

Wir lieben Musik... weil sie uns glücklich macht

Wie schon bei "Wayfaring Stranger" bedient sich Asbjørnsen auch diesmal wieder aus dem umfangreichen Spirituals-Songbook, das sie 1990 von der aus Chicago stammenden schwarzen Sängerin Ruth Reese geerbt hatte. Das Repertoire enthält sowohl ein paar berühmte Klassiker wie "There Is A Balm In Gilead" oder "Take My Mother Home" als auch viele weniger bekannte Titel.

Begleitet wird Kristin Asbjørnsen diesmal von dem Gitarristen Olav Torget, der auch an einer westafrikanischen Konting-Laute zu hören ist, Bassist Gjermund Silset, Perkussionist Knut Aalefjær und der nigerianisch-norwegischen Kora-Spielerin Monica Ifejilika. Produziert wurde das Album (wie "Wayfaring Stranger") von Anders Engen, den man vor allem als Schlagzeuger von Bugge Wesseltoft's New Conception Of Jazz, Eivind Aarsets Électronique Noire  und Silje Nergaard kennt. Und natürlich ließ es sich Engen nicht nehmen, auf "I'll Meet You In The Morning" selbst auch als Schlagzeuger, Pianist und Gitarrist in Erscheinung zu treten.

 

Quelle: www.jazzecho.de