26.03.2012 07:27 Eine ganz neue Art von “Latin-Jazz”

Musik Jazz: Bassist Anders Jormin hat auf seinem Album “Ad Lucem” ein ungewöhnliches Experiment gewagt

© ECM Records

Von: ECM Records

Es ist ein Projekt, das mit einem Kompositionsauftrag begann. Vor gut zwei Jahren wurde der schwedische Bassist Anders Jormin gebeten, für das Festival Swedish Jazz Celebration 2010 ein außergewöhnliches Musikprogramm zusammenzustellen. Jormin komponierte daraufhin einen Songzyklus mit einer Besonderheit: bis auf ein Stück mit englischem Text und ein anderes mit vertonter Poesie der Dänin Pia Tafdrup, lieferte er Lieder mit Lyrik in lateinischer Sprache ab. Der sensationelle Erfolg beim Stockholmer Publikum beflügelte ihn dann, das Projekt weiterzuverfolgen und nun mit einem Quintett auf seinem dritten ECM-Album “Ad Lucem” zu dokumentieren.

Sprache mit magischen Fähigkeiten

“Das Lateinische scheint die fast schon magische Fähigkeit mit sich zu bringen, alles zu erfassen und auszudrücken, was die Menschheit mitzuteilen hat”, erklärt der Komponist. “Das Gefühl von Ewigkeit und das Geheimnisvolle dieser antiken Sprache bildet gemeinsam mit der unmittelbaren Präsenz und Kreativität wirklicher Improvisierer einen inspirierenden Rahmen, der diesen unverwechselbaren Kompositionen Leben einhaucht.”

Die Improvisierer: Anders Jormin, Fredrik Ljungkvist& Jon Fält

Als Improvisierer sammelte Jormin in seiner Karriere u.a. an der Seite von Koryphäen wie Charles Lloyd, Tomasz Stańko, Elvin Jones, Don Cherry, Lee Konitz, Joe Henderson, Paul Motian und Dino Saluzzi Erfahrungen. Auf “Ad Lucem” ist er mit dem Saxophonisten/Klarinettisten Fredrik Ljungkvist und Schlagzeuger Jon Fält zu hören. Während der kraftvoll spielende Ljungkvist oftmals in sehr freiem Kontext mit Musikern wie Mats Gustafsson, Marc Ducret, John Taylor und Axel Dörner arbeitet, kennt man den einfühlsamen Fält vor allem als Mitglied von Pianist Bobo Stensons Trio, dem auch Jormin angehört.

Die Sängerinnen: Mariam Wallentin & Erika Angell

Die beiden Sängerinnen des Ensembles haben einen eher popmusikalischen Background. Mariam Wallentin machte sich einen Namen als Teil des experimentellen schwedischen Duos Wildbirds and Peacedrums. Erika Angell ist wiederum die Vokalistin und Leaderin der Popband Thus:Owls und singt auch im Electro-Improv-Duo The Moth.

“Ad Lucem”: Projekt mit außergewöhnlich exotischer Note

Auf dem Album “Ad Lucem” fügen sich die drei Improvisierer mit den beiden Sängerinnen zu einem überraschend homogenen Ensemble zusammen. Und die Verwendung der lateinischen Lyrik verleiht dem Projekt eine außergewöhnlich exotische Note. Quelle: www.jazzecho.de