03.05.2015 09:00 26.08.15 – 28.08.15 / Berghain 

Neues Festival "Pop-Kultur" in Berlin beleuchtet die vielschichtigkeit zeitgenössischer Popkultur

Naytronix gibt Konzert bei Festival Pop-Kultur

»Pop-Kultur« ist weit mehr als ein Raum für Konzerte und treibende DJSets. Das Festival ist auch ein Ort für Wissensvermittlung und Kontroversen. Foto: Naytronix Quelle: Veranstalter

Hinds geben Konzert bei Festival Pop-Kultur

Hinds © Chad Kamenshine

Dancer Bino Sauitzvy gibt Performance bei Festival Pop-Kultur

Dancer Bino Sauitzvy © Bianca Casady

Daniel Miller gibt Konzert bei Festival Pop-Kultur

Daniel Miller Quelle: Veranstalter

Anika gibt Konzert bei Festival Pop-Kultur

Anika © Bob Flowers

Disco Anti Napoleon geben Konzert bei Festival Pop-Kultur

Disco Anti Napoleon © Pierre Stroêska

HO99O9 geben Konzert bei Festival Pop-Kultur

HO99O9 Quelle: Veranstalter

Von: GFDK - Anika Väth

Exklusive Live-Performances, Konzerte, Gespräche, Lesungen, Nachwuchsprogramm und interdisziplinäre Vernetzung von Gästen und KünstlerInnen wie:

Sophie Hunger (CH), Matthew Herbert (UK), Kiasmos (ISL), Wooden Wisdom + DJ Fitz (US), Fenster (US/DE/FR/UK), Bianca Casady & The C.i.A. (US), Sven Regener & Andreas Dorau (DE), Bernard Sumner (UK), Gillian Gilbert & Stephen Morris (UK), Daniel Miller (UK), Owen Pallett (CAN), Isolation Berlin (DE), Schnipo Schranke (DE), Hinds (ES), HO99O9 (US) und vielen mehr.

Das neue dreitägige Festival »Pop-Kultur« geht vom 26. bis 28. August 2015 in seine erste Runde. Zahlreiche welt- und deutschlandweite Uraufführungen und weitere Programmpunkte mit exklusivem Charakter, werden in Form von Konzerten, Gesprächsrunden und Lesungen auf den Bühnen des Berghains, der Panorama Bar, der Halle am Berghain, der Schlackehalle sowie in der Kantine und der Garderobe zu sehen sein. Mit Fokus auf die Vielschichtigkeit zeitgenössischer Popkultur präsentiert das Line-up ein breites Spektrum an gegenwärtigen Positionen und wegweisenden Tendenzen – nicht nur in der Musik, sondern auch im Bereich der Technologie und Wissenschaft. Erstmalig wird »Pop-Kultur« 2015 vom Musicboard Berlin unter der Leitung von Katja Lucker organisiert.

Festival in Deutschland

»Pop-Kultur« ist weit mehr als ein Raum für Konzerte und treibende DJSets. Das Festival ist auch ein Ort für Wissensvermittlung und Kontroversen. Unter Einbezug der kreativen Köpfe von heute wird an neuartigen Formaten geforscht, die nach zeitgemäßen Begegnungen mit der Öffentlichkeit suchen. So trägt der Musiker Bernard Sumner aus seiner neuen Autobiografie vor, während seine Kollegen von New Order – Gillian Gilbert und Stephen Morris – bei einem Talk in der eindrucksvollen Schlackehalle auf Mute Labelgründer Daniel Miller und den Musiker und Komponisten Owen Pallett treffen. Bianca Casady von Cocorosie präsentiert in der Formation Bianca Casady & The C.i.A erstmals hierzulande ihr neues Soloprojekt. Die Schweizer Überfliegerin Sophie Hunger spielt in Begleitung zahlreicher Überraschungsäste ein exklusives Konzert.

»Pop-Kultur« schafft als produktives Labor den idealen Rahmen für Ideenverwirklichung. Diesem Charakter wird auch die Show der Berliner Band Fenster gerecht, wenn sie ihr just erscheinendes Album »Emocean« live performen und dabei den gleichnamigen, in Eigenregie produzierten Film uraufführen. »Ärger mit der Unsterblichkeit« haben Sven Regener und Andreas Dorau, die gemeinsam ein Buch über Letzteren geschrieben haben. Gemeinsam lesen sie daraus bei »Pop-Kultur« erstmalig öffentlich live in Berlin.

Pop-Kultur 2015: It began in Berlin!

26. bis 28. August / Berghain

Ganz im Sinne der interdisziplinären und ineinander übergreifenden Programmgestaltung der beiden »Pop-Kultur« Kuratoren, Martin Hossbach und Christian Morin, taucht Matthew Herbert, der weltweit gefeierte Erneuerer elektronischer Musik, gleich in mehreren Slots des Festivals auf: So premiert der britische Tausendsassa nach neun Jahren Albumpause mit neuem Werk »The Shakes« und ist darüber hinaus an Diskussionsrunden und an Workshops im Nachwuchsprogramm des Festivals beteiligt. Ebenfalls aus dem Genre der elektronischen Musik ist das Duo Kiasmos vertreten, hinter dem die Isländer Ólafur Arnalds und Janus Rasmussen stecken – Letzterer Kopf der Blood Group. Hollywood-Schauspieler und Labelbetreiber Elijah Wood steht mit seinem Partner Zach Cowie unter dem Namen Wooden Wisdom hinter den wheels of steel – das Ganze im Dreigespann mit DJ Fitz. Akut für Furore sorgende Newcomer-Acts wie Isolation Berlin, Schnipo Schranke, Hinds oder HO99O9 erweitern bei »Pop- Kultur« zudem ihren Wirkungskreis.

Das Festival kümmert sich liebevoll und inhaltsgetrieben um die Pop- Akteure der Stadt und alle weltweiten Gäste, die Berlin für seine Freiheit und seinen Innovationsgeist schätzen. Auch deshalb heißt ein eigenständiges »Pop-Kultur« Nachwuchsprogramm junge Talente aller Disziplinen in den Werkstätten des Bühnenservice der Stiftung Oper in Berlin willkommen. In direkter Nachbarschaft zum öffentlichen Festivalschauplatz Berghain werden hier die jungen HoffnungsträgerInnen und MacherInnen von morgen mit MusikerInnen und EntscheidungsträgerInnen aus Wirtschaft, Politik und Musik in Kontakt gebracht.

Festival in Berlin

Der Regierende Bürgermeister von Berlin Michael Müller sagt über das Festival: "»Pop-Kultur« repräsentiert in seiner freien und offenen Konzeption den Standort Berlin ideal und bereichert den kreativen Humus unserer Stadt auf vielfältige Art und Weise. Ich bin gespannt und freue mich auf das neuartige Format, von dem ich mir kreative Ergebnisse und einen intensiven Austausch der internationalen Popkultur-Szene verspreche."

Start des Vorverkaufs für »Pop-Kultur« auf www.pop-kultur.berlin hat bereits begonnen. Anstelle eines klassischen all-inone Tickets stellen sich die Gäste aus einzelnen Bausteinen einen individuellen Festival-Fahrplan zusammen. Die jeweiligen Tickets kosten zwischen 5 und 25 € zzgl. Gebühren.




Anika Väth
Pop-Kultur Press
Musicboard Berlin GmbH
Im silent green Kulturquartier
Gerichtstr. 35, EG links
13347 Berlin
E-Mail. av@pop-kultur.berlin

Weiterführende Links:
www.pop-kultur.berlin