08.12.2014 09:00 28. Dezember 2014 u.a. mit Kadebostany aus der Schweiz

Nacht der Clubs bietet musikalische Vielfalt - Party-Hopping durchs Darmstädter Nachtleben

Nacht der Clubs mit Konzerten in der Centralstation Darmstadt

Kadebostany liefert von souligem Gesang über Housebeats und Blasmusik bis zu Rap alles - nur nicht Pop! Unterstützt von Bläsern, beeindruckenden Visuals und Begleitmusikern, präsentiert sich das Duo als energiegeladenes Gesamtkunstwerk. Quelle: Centralstation Darmstadt

Von: GFDK - Centralstation Darmstadt

Kein Jahresausklang in Darmstadt ohne die Nacht der Clubs und die hat auch in ihrem vierzehnten Jahr wieder ein bunt gemischtes Programm zu bieten – mit zahlreichen DJs sowie lokalen und internationalen Live-Acts. Die teilnehmenden Clubs, Bars und Kulturhäuser zeigen, wie vielfältig das Nachtleben in der Stadt am Woog ist.

Darmstadts Nachtschwärmer und Party-Hopper haben wieder die Gelegenheit, mit einem Ticket insgesamt acht Clubs zu erleben und auf acht ganz verschiedenen (auch musikalisch!) Floors zu tanzen! Und auch die Shuttle-Busse, die die Feiernden von Club zu Club durch die lange Nacht chauffieren, sind wieder gratis und werden mit kleinen, aber feinen musikalischen Acts belebt.

Der Nacht der Clubs verspricht ein Füllhorn der verschiedensten Stile: Feiern und Tanzen zu live dargebotenem Ska & Rocksteady, zu Funk & Soul Classics oder zum bizarren Elektro-Live-Trio We Love Machines aus der Schweiz? Oder soll es lieber doch ein mobiles, batteriebetriebenes Soundsystem sein, das die Gäste im Shuttle-Bus beschallt?

Konzert in Deutschland

Ganz klar steht in diesem Jahr aber mit Kadebostany aus der Schweiz ein internationaler Headliner im Mittelpunkt, der mit seinem kürzlich veröffentlichten zweiten Album „Pop Collection“ bei Musik-Journalisten und Publikum gleichermaßen für Aufsehen und Begeisterung sorgt. Der Titel des Albums ist irreführend, denn Kadebostany liefert von souligem Gesang über Housebeats und Blasmusik bis zu Rap alles - nur nicht Pop! Unterstützt von Bläsern, beeindruckenden Visuals und Begleitmusikern, präsentiert sich das Duo als energiegeladenes Gesamtkunstwerk.

Die Nacht der Clubs startet in allen Locations zeitgleich um 22 Uhr, die Live-Acts spielen jedoch zeitversetzt. So haben die Besucher wieder die Gelegenheit, eine große musikalische Vielfalt zu erleben und bis weit in den nächsten Morgen hinein zu feiern. Es entsteht eine Party, die in ständiger Bewegung ist, das Publikum reist von Tanzboden zu Tanzboden, von Soundsystem zu Soundsystem – und mischt sich in den Clubs immer wieder neu. Kurzum: Die vierzehnte Nacht der Clubs wird alles – nur nicht langweilig!

Konzert in Darmstadt

Centralstation Darmstadt

Sonntag, 28. Dezember 2014
Beginn: 22:00 Uhr
Einlass: 22:00 Uhr

Halle unbestuhlt

 

Mit dabei: Centralstation, Extasis, Ponyhof, Theater im Pädagog, Level 6, Schlosskeller, Hillstreet Club und Herkules.

Tickets sind am Vorverkaufsschalter der Centralstation, im Fritz-Ticketshop und im Ticketshop Luisencenter erhältlich.