26.08.2012 07:15 Brachiale Ohrwürmer auf drittem Album At Heart

Miss May I: Kraftvoller Metalcore aus Ohio - Im Dezember vier Deutschland-Shows in Köln, Hamburg, Berlin & München

(c)MLK

Von: GFDK -MLK

Miss May I sind jung, wütend und mit aufregenden technischen Fähigkeiten ausgestattet. Das Quintett aus Troy/Ohio, das sich bereits gründete, als die fünf Mitglieder noch die Schulbank drückten, erfreut sich in der Metalcore-Szene stetig wachsender Beliebtheit. Ihre bislang größten Erfolge feierten sie mit ihrem aktuellen, dritten Album At Heart, das bis auf Platz 32 der US-Billboard- und sogar bis auf Platz 3 der US-Hard-Rock-Charts stieg.

Nach ihrer Tournee als Teil des Trosses der VANS Warped Tour kommen Miss May I im Winter nach Europa und werden im Zuge dieser Tour auch für vier Konzerte in Deutschland Station machen. Zwischen dem 11. und 18. Dezember gastieren sie in Köln, Hamburg, Berlin und München. Viel gab es in der recht verschlafenen Kleinstadt Troy nicht zu tun für die fünf jungen Freunde Levi Benton (Gesang), Justin Aufdemkampe und B.J. Stead (beide Gitarren), Ryan Neff (Bass) und Jerod Boyd (Drums).

Weshalb sie 2006 im Alter von 16 Jahren die Band Miss May I gründeten. Auf Basis des damals aufstrebenden Metalcore schrieben sie mitreißende Songs, die sich gelegentlich auch im Thrash-Metal bedienten. Bereits eineinhalb Jahre später hatten sie derart professionelle Demos aufgenommen, dass sie sie unter dem Titel Apologies Are For The Weak als Debütalbum selbst veröffentlichten.

Nur wenige Wochen später erhielten sie ihren ersten Plattenvertrag, zeitgleich hoben sie zu ihrer ersten Tournee quer durch Nordamerika ab, die ihnen umgehend zu einer guten Reputation innerhalb der Metalcore-Szene verhalf. Trotz des Eigenvertriebs landete das Werk sogar auf Platz 29 der US-Heatseekers-Rock-Charts.

Nur knapp ein Jahr später erschien mit Monument ihr zweites Album, diesmal veröffentlicht vom auf Metalcore spezialisierten Label Rise Records. Unmittelbar stieg das Album in die Top 100 der Billboard Charts und bis auf Platz 10 der US-Hard-Rock-Charts. Dank zahlreicher Tourneen  unter anderem mit Of Mice & Men, Texas In July und Letlive  konnten sie ihre Fanschar stetig vergrößern.

Als sie im Anschluss als feste Band für die 2011er-Ausgabe der VANS Warped Tour bestätigt wurden, hatte sich ihre Live-Energie bereits landesweit herumgesprochen. Einen weiteren Erfolg verbuchte der Fünfer, als ihr Song Forgive and Forget zum Titelsong des Kinofilms Saw VI gewählt und damit zum prominentesten Song des gleichnamigen Soundtracks wurde. Ende Mai erschien nun ihr drittes Album At Heart, das Miss May I von ihrer bislang kraftvollsten und aufregendsten Seite präsentiert. Die Songs sind deutlich gereift.

Die Abwechslungen in Dynamik, Intensität und dem Wechselspiel zwischen melodiösen und brachial angriffslustigen Elementen zeugt von einer Band, die sich konsequent weiter entwickelt hat. Wenn sie im Dezember nach Deutschland kommen, werden sie überdies perfekt live eingespielt sein: den gesamten Sommer und Herbst über touren Miss May I durch die USA, bevor sie dann im Winter Europa unsicher machen.

Termine

Special Guest: Texas in July
11.12.2012 Di. Köln / Underground
12.12.2012 Mi. Hamburg / Logo
17.12.2012 Mo. Berlin / Magnet
18.12.2012 Di. München / Backstage Club
Allgemeiner Vorverkauf: 17.08.2012, 09:00 Uhr, www.eventim.de