05.03.2014 08:30 29. März bis 5. April 2014

Jetztmusik Festival Mannheim schafft kreative Räume für Musik, Tanz, Film, Literatur und darstellender Kunst

Jetztmusik Festival Mannheim findet im Maerz und April 2014 statt

Für eine Woche im Jahr wird Mannheim zu einem Ort des Experiments. Bild 1+2 Quelle: Veranstalter

Jetztmusik Festival bietet viele kreative Veranstaltungen

Jetztmusik Festival mit Konzerten

Bild 3: © Christian Kleiner

Von: GFDK - Clustermanagement Musikwirtschaft

Das Jetztmusik Festival wurde im Jahr 2007 aus der Idee geboren, elektronische Musik mit anderen Ausdrucksformen wie Film, Literatur und darstellender Kunst in Verbindung zu bringen.

Das Ziel: ein Aufbrechen von verkrusteten Grenzen und eine Öffnung der einzelnen Formen für neue, ungewohnte Erfahrungen und damit auch für ein neues Publikum. Das Festival glaubt an die Wirkung des Aufeinandertreffens, der Begegnung von unterschiedlichen Künsten und Ästhetiken und an die Kraft des Neuen, die daraus entstehen kann. Ballett trifft auf experimentelle Elektronik, klassisches Klavier auf Avantgarde-Electronica, DJs auf Orchester, Literatur auf tanzbare elektronische Klänge und Videoinstallationen sowie visuelle Kunst. Für eine Woche im Jahr wird Mannheim zu einem Ort des Experiments, zur Schnittstelle zwischen Musik, Tanz, Film, Literatur und darstellender Kunst.

Festival in Deutschland

Wir schreiben das Jahr 2014. Das Experiment ist geglückt und mittlerweile ein fester Bestandteil der Mannheimer Kulturlandschaft. Die vergleichsweise einzigartigen Festivalformate haben sich herumgesprochen und locken auch überregional eine beständig wachsende Anzahl an Besuchern an.

„Das Publikum ist dabei so unterschiedlich wie die Formate des Festivals selbst“, sagt Patrick Forgacs, der zusammen mit Alexander Henninger seit diesem Jahr die Geschäftsführung des Festivals verantwortet. In der technischen Umsetzung werden die beiden von Dennis Borlein unterstützt. „Mit seinem genre-übergreifenden Ansatz gelingt es dem Festival immer wieder, Menschen zusammenzubringen, die man nur selten gemeinsam auf kulturellen Veranstaltungen antrifft. Ein Ideal, das oft postuliert wird, beim Jetztmusik Festival aber schon seit geraumer Zeit Realität ist“, so Forgacs weiter.

Das Team des Jetztmusik Festivals, das vom Team des Clustermanagement Musikwirtschaft in Form von Janina Klabes, Matthias Rauch und Julia Sattler komplettiert wird, glaubt an die formgebende Relevanz von Räumen und Kontexten. „Deshalb finden viele Veranstaltungen auch nicht an den gewohnten Konzertorten und auch nicht mit den oftmals damit verbundenen Konventionen statt“, erklärt Henninger. „Das Wo ist stets mit dem Wie verstrickt. Und gerade in diesem Spannungsfeld kann Unerwartetes und Neues entstehen“. Diese kreativen Räume lotet das Festival auch im achten Jahr seines Bestehens aus.

Festival in Mannheim

Doch all dies ist kein Grund sich zurückzulehnen, wie Klabes bekräftigt: „Wir wollen uns nicht auf bislang Erreichtem ausruhen, sondern dem Festival eine überregional noch stärkere Wahrnehmung und Reichweite erarbeiten, die es inhaltlich eigentlich schon lange verdient hat“. Angesichts des diesjährigen Festivalprogramms wird man diesem Ziel einen weiteren Schritt näherkommen.

Die Ausrichtung des Festivals wird in diesem Jahr um einen weiteren Programmpunkt erweitert. Das Symposium „Thinking, Writing and Managing Culture. Zu einer Bestandsaufnahme kulturpolitischer Diskurse zwischen Schwanensee und Hip Hop“ wird sich mit der Frage auseinandersetzen, wie sinnvoll eine Unterscheidung zwischen Hoch- und Popkultur heute noch ist. Inwiefern prägt diese Trennung unser Denken und Reden über Kultur und welche kulturpolitischen Konsequenzen sind damit verbunden. „Es ist uns wichtig, auch einen nachhaltigen Austausch und Diskurs im Rahmen des Festivals zu fördern“, sagt Matthias Rauch vom Clustermanagement Musikwirtschaft. „Das erstmalig durchgeführte Symposium sehen wir als einen wichtigen Schritt in diese Richtung.“ Das Symposium wird am 29. März von 10-17 Uhr im Studio Werkhaus des Nationaltheaters Mannheim stattfinde und ist eine Kooperation mit dem Nationaltheater Mannheim. Die offizielle Eröffnung des Festivals beginnt mit einer Performance Sven Helbigs im Anschluss um 18.30 Uhr, ebenfalls im Studio Werkhaus des Nationaltheaters Mannheim.

Den Abschluss des Festivals stellt, wie in den Jahren zuvor, das Jetztmusik Lab dar. Einen ganzen Tag lang bieten erfahrene Referenten im Kreativwirtschaftszentrum Altes Volksbad in der Neckarstadt kostenlose Workshops und Weiterbildungsveranstaltungen rund um das Thema Musik an. Der Keller des Alten Volksbads wird für die Dauer des Festivals zum Jetztclub, der von den Machern der Pop-Up Bar Zwischenraum, Ricarda Rausch und Julian Bender, betreut wird, und mit einem täglich wechselnden Programm sowie ausgewählten Kaltgetränken aufwartet.

 

 

Dr. des. Matthias Rauch
Leitung Presse- & Öffentlichkeitsarbeit
Clustermanagement Musikwirtschaft
mg: mannheimer gründungszentren gmbh
Hafenstraße 47
68159 Mannheim