23.11.2012 08:31 vom 27. November bis zum 31. Dezember

Festival: Tollwood Winterfestival in München - „4 Zirkusse + 4 Kulturen“

Festival: Tollwood Winterfestival in München -  „4 Zirkusse + 4 Kulturen“

Wintertollwood St Paul Kirche (c) Usieh/Wikipedia

Von:

„Strom aufwärts“ lautet in der Zeit vom 27. November bis zum 31. Dezember das Motto des Festivals mit dem Tollwood ein aktuelles Thema anpackt: die Energiewende. Auf der Pressekonferenz erläuterte Niklas Schinerl, Energieexperte von Greenpeace, den aktuellen Stand der Energiewende in Deutschland und die notwendigen nächsten Schritte. 

Stellvertretend für das Theaterprogramm mit dem Motto „4 Zirkusse + 4 Kulturen“ zeigten die tschechischen Artisten des Cirk La Putyka einen Auszug aus der Deutschlandpremiere „Slapstick Sonata“. Felicity Simpson, künstlerische Leiterin und Regisseurin der kolumbianischen Produktion „Urban“, berichtete von der Zirkusschule „Circo Para Todos“, von der die Artisten stammen, und die Straßenkinder Kolumbiens zu Artisten ausbildet. Ausgestellt auf der Pressekonferenz waren Bilder des Fotowettbewerbs „Naturschätze Europas 2012“ der Naturschutzstiftung EuroNatur, die im Weltsalon zu sehen sein werden.

Im „E-Werk“, einem Gemeinschaftsprojekt von Tollwood und Greenpeace geht es z.B. um jene Kosten der Energie, die auf keiner Stromrechnung erscheinen: beispielsweise die Umweltzerstörungen durch den Braunkohletageabbau oder die Menschenrechtsverletzungen bei der Erdölgewinnung im Nigerdelta. Der zweite Teil des Zeltes befasst sich mit der Energiewende in Deutschland. An einem Schaltpult können die Besucher selbst als Manager der Energiewende vor einer großen interaktiven Deutschlandkarte aktiv werden.

Im dritten Teil geht es darum, was jeder Einzelne konkret tun kann – für eine Zukunft mit Wind, Sonne und Co. 


Zum sechsten Mal in Folge bietet der multimedial gestaltete Weltsalon in Podiumsdiskussionen, Kabaretts, Ausstellungen und interaktiven Kunstinstallationen aktuellen ökologischen und gesellschaftlichen Themen eine Bühne. Beim diesjährigen Programm dreht sich alles ums „WIR“: um Wege zu einem verantwortungsvollen Miteinander, sei es im „Haus Europa“, bei der Welternährung der Zukunft oder beim Klimaschutz. 

Die Verhaltensforscherin Jane Goodall, die am 14.12. aus ihrem Leben berichtet, die Entwicklungshelferin Dr. Auma Obama, die am 1.12. prominente Persönlichkeiten zum Gespräch lädt, der Europapolitiker Daniel Cohn-Bendit, der u.a. gemeinsam mit Schriftsteller Ilija Trojanow am 19.12. über Europa diskutiert – sie alle sind im Weltsalons 2012 zu Gast. 

„4 Zirkusse + 4 Kulturen“ lautet das Motto  im Grand Chapiteau. Die vier Nouveau Cir-que-Produktionen, die Tollwood zum Festival eingeladen hat, kommen aus Vietnam, Kolumbien, Marokko und Tschechien. Dem Besucher gewähren sie spannende Einblicke in ihre jeweiligen Lebensräume zwischen Tradition und Moderne: die Straßen Kolumbiens, ein vietnamesisches Dorf oder die Altstadtgassen einer marokkanischen Metropole.

In der Deutschlandpremiere „Lang Toi – Mon Village“ erzählen Künstler des National Circus of Vietnam aus dem Alltag eines vietnamesischen Dorfes. Requisit, Bühnenbild und wesentliches Elemente für großartige Akrobatik sind 4,50 Meter lange Bambusstangen (Di 27.11. – Do 29.11.). Die kolumbianische Compagnie Circolombia vereint in „Urban“ modernen Zirkus mit den Rhythmen des Latin-Hip-Hop und zeichnet ein vielschichtiges Porträt vom rauen Leben auf den Straßen Kolumbiens (Sa 1.12. – Di 11.12.). Felicity Simpson, Regisseurin von „Urban“, stellte auf der Pressekonferenz besonders die Authentizität der Gruppe heraus: „It’s real, it’s authentic, it’s a patchwork of their lives‘ stories. If one artist changes, the whole show changes.”

Zimmermann & de Perrot bringen mit „Chouf Ouchouf“ das Lebensgefühl einer marokkanischen Metropole auf die Bühne. Sie erzählen – interpretiert von der Groupe acrobatique de Tanger – Episoden aus dem Alltag in den labyrinthartigen Altstadtgassen (Do 13.12. – Sa 15.12.). Die Deutschlandpremiere „Slapstick Sonata“ von Cirk La Putyka undCirco Aereo bringt die Musik Mozarts mit dem Slapstick-Stil der Stummfilm-Ära zusammen: Hier trifft visuelle Poesie auf absurde Comedy und zeitgenössischen Zirkus (Mo 17.12. – Sa 22.12.).

Vitek Novak, einer der Initiatoren des Cirk La Putyka, begründete die Originalität des Stücks vor allem mit dem Stilmix: „Classic music and slapstick, circus in a funny and a serious way. Nowadays I can see that everything is possible. New Circus is inspired in many, many different ways. Why not by Mozart?” Ein 4-Gänge-Menü in Bio-Spitzenqualität kann auf Wunsch zu den Vorstellungen gebucht werden. 
Auf dem Festivalgelände lädt der weihnachtlich gestaltete „Markt der Ideen“ mit internationalem Kunsthandwerk und der zum 19. Mal bio-zertifizierten Festivalgastronomie bis zum 23. Dezember zum Flanieren ein.

Über 75 Prozent aller Veranstaltungen, darunter der Großteil des Weltsalon-Programms, die Performances, die Live-Musik-Abende im Festivalclub und das Kinder- und Jugendprogramm finden bei freiem Eintritt statt. Mit der großen Silvesterparty und der Silvestergala endet das Winterfestival am 31. Dezember. 


Tickets zu allen Veranstaltungen sind über die Info-Ticket-Hotline unter 0700-38 38 50-24 erhältlich. Sie gelten am Veranstaltungstag auch als MVV-Tickets im Großraum München.

Das komplette Festivalprogramm ist unter www.tollwood.de  einsehbar.