18.07.2014 09:00 CD "Love in the Future"

Feinster R’n’B von John Legend bei Konzerten im Oktober in Berlin und Düsseldorf

John Legend gibt Konzerte in Berlin und Duesseldorf

Im vergangenen Jahr erschien sein fünftes Studioalbum „Love in the Future“, auf welchem er eigener Aussage zufolge den R’n’B des 21. Jahrhunderts neu definiert und mit Elementen aus Pop, Soul und Rap mischt. Quelle: MLK

Von: GFDK - MLK

Mit seinem geschmeidigen Sound und seiner unvergleichlichen Stimme ist John Legend zum König des modernen R’n’B aufgestiegen. Kein anderer männlicher Künstler dieses Genres verzeichnet einen vergleichbaren internationalen Erfolg wie der neunfache Grammy-Gewinner Legend, der 2007 einen Starlight Award der ‚Songwriters Hall of Fame’ verliehen bekam und vom ‚Time Magazine’ unter die „100 einflussreichsten Menschen“ gewählt wurde.

Im vergangenen Jahr erschien sein fünftes Studioalbum „Love in the Future“, auf welchem er eigener Aussage zufolge den R’n’B des 21. Jahrhunderts neu definiert und mit Elementen aus Pop, Soul und Rap mischt. Im Oktober wird John Legend für zwei Shows nach Deutschland kommen: Am 23. Oktober gastiert er in Berlin, am 31. Oktober in Düsseldorf.

John Stevens, seit 2001 aktiv unter seinem Bühnennamen John Legend, ist ein Vollblutmusiker durch und durch – und ein echter Selfmade-Man. Seit seinen Kindertagen ist Musik ein zentraler Lebensinhalt. Bereits mit vier Jahren begann er mit dem Klavierspielen, die gesamte Kindheit über sang er in Gospel-Chören und arbeitete als Leiter verschiedener Jazz- und A Capella-Gruppen. Nach der Highschool absolvierte er ein Studium in afrikanisch-amerikanischer Literatur und arbeitete eine Zeit lang als Consultant für die Boston Consulting Group. Parallel machte er erste Erfahrungen mit der Profimusik. Er veröffentlichte zwei Alben in Eigenregie, die er auf seinen Konzerten verkaufte. Als er 2001 den aufstrebenden HipHop-Produzenten Kanye West kennenlernte, nahm seine Karriere zügig Fahrt auf.

Konzerte in Deutschland

Zunächst veredelte er mit seiner Stimme Songs anderer Künstler, darunter Hits von Kanye West, Alicia Keys, Slum Village oder Jay Z. Mit diesen Kollaborationen landete er mehrfach in den Charts, der Boden für seine Karriere war bestellt. Als 2004 sein Debütalbum „Get Lifted“ erschien, hatte sich sein außergewöhnliches Talent bereits herumgesprochen. In den USA stieg das Album bis auf Platz vier der Charts, auch in vielen europäischen Ländern landete das Werk in den Hitlisten. Mit „Used to Love U“, „Ordinary People” und „Number One” koppelte er drei internationale Hits aus. Mehr als drei Millionen Exemplare konnte er von seinem Debüt absetzen, rund um dieses Album gewann der atemberaubende Debütant seine ersten drei Grammy-Awards.

Seither zählt John Legend zu den profiliertesten Songwritern und Sängern des R’n’B. Jedes folgende Album„Once Again“ (2006), „Evolver“ (2008) und „Wake Up!“, welches Legend 2010 mit der HipHop-Band The Roots aufnahm – avancierte zu einem massiven internationalen Chart-Hit. Überdies bleibt er seinem Faible für Zusammenarbeiten mit anderen Künstlern treu. Rund ein Dutzend Hitsingles anderer Künstler hat er bislang mit seiner Stimme verschönert, darunter Songs von Fergie, Al Green, Rick Ross, Herbie Hancock oder Lil Wayne. 

Konzerte in Berlin und Düsseldorf

Bekannt ist John Legend auch für sein philanthropisches Engagement. Regelmäßig gibt er Konzerte – häufig im Duett mit anderen Künstlern – deren Einnahmen einem karitativen Zweck zugeführt werden. Er fungiert als Gründer und prominentes Aushängeschild der ‚The Show Me Campaign’, die für die Armut afrikanischer Länder sensiblilisiert. Überdies ist er Vorsitzender und aktives Mitglied in zahlreichen NGOs, die sich für eine bessere Bildung benachteiligter Kinder einsetzen. Für seine karitativen Ambitionen wurden ihm bereits zahlreiche Preise verliehen.

2013 erschien sein fünftes Album „Love in the Future“, das Legend größtenteils selbst produziert hat, unterstützt von seinem Studio-Team, bestehend aus Kanye West und Dave Tozer. Seinen Alleingang für dieses Album erklärt er damit, dass er eine Vision für den R’n’B des 21. Jahrhunderts gehabt habe. Er sollte Recht behalten: „Love in the Future“ geriet zu seinem bislang kommerziell erfolgreichsten Album weltweit, die Single „All Of Me“ erreichte in den USA Platz 1 der Charts, in UK Platz 2 und auch in Deutschland konnte sich der Song in den Top 20 platzieren. Nun kann man ihn endlich auch live erleben.

 

Marek Lieberberg presents

John Legend

 

Do. 23.10. Berlin Tempodorom

Fr. 31.10. Düsseldorf Mitsubishi Electric Halle


Bundesweite Ticket Hotline: 01806 – 57 00 00

(0,20 Euro/Anruf aus dem dt. Festnetz, max. 0,60 Euro/Anruf aus dem dt. Mobilfunknetz)