17.10.2012 08:07 Anfang Dezember in Berlin & Hamburg

Erste Deutschland-Konzerte - Madeon: Die Zukunft der Elektronikmusik - Französischer Youngster begeistert mit ‘Mash-Ups’

Madeon hat bislang nur einige Singles veröffentlicht sowie ein paar ‚Mash-Up’-Tunes bei YouTube hochgeladen – und doch spricht die globale Elektronikszene schon von der kommenden Dance Music-Sensation. Gerade einmal 18 Jahre alt, wurde er bereits auf einige der größten internationalen Festivals eingeladen.

Bild: MLK

Von: GFDK - MLK

Madeon hat bislang nur einige Singles veröffentlicht sowie ein paar ‚Mash-Up’-Tunes bei YouTube hochgeladen – und doch spricht die globale Elektronikszene schon von der kommenden Dance Music-Sensation. Gerade einmal 18 Jahre alt, wurde er bereits auf einige der größten internationalen Festivals eingeladen.

Sein Mash-Up „Pop Culture“, ein digital erstellter Zusammenschnitt aus 39 verschiedenen Songs, gehört zu den meistgesehenen Videos des Jahres auf YouTube und zählt aktuell 14 Millionen Klicks. Am 1. und 2. Dezember kommt Madeon für Auftritte in Berlin und Hamburg erstmals live nach Deutschland.

Madeon, bürgerlich Hugo Pierre Leclercq, gilt bereits seit 2010 als einer der kommenden Stars der Elektronikmusik. Seit seinem elften Lebensjahr bastelt der Teenager aus Nantes an seiner Vision tanzbarer Sounds. Als seine größten Einflüsse nennt er Daft Punk und die Beatles. Für seinen außergewöhnlichen Sound bedient er sich den neuesten digitalen Errungenschaften und arbeitet auch live mit Plattenspielern, Launchpads sowie der Software FL Studio und Ableton Live. Damit mixt er eigene Ideen und Kreationen mit bekannten Songs und generiert auf diese Weise ein mitreßendes Menü aus Bekanntem und Ungehörtem.

Nachdem Madeon 2010 einen Wettbewerb mit dem Remix eines Songs von Pendulum gewann, machte er sich einen Namen als ungewöhnlicher Remixer. Musikstücke von Stars wie The Killers, Deadmau5, Blur oder Martin Solveig wurden durch seine Qualitäten bearbeitet und veredelt. Jeder Remix erzählt eine ganz neue Geschichte des jeweiligen Songs. Parallel vertiefte er sich in die Möglichkeiten des Launchpads, einem digitalen Musikgerät, mit dem sich unzählige einzelne Bausteine, Samples und Sounds intuitiv ineinander mischen lassen. So schuf er auch „Pop Culture“, das er mit einem selbst gedrehten Video auf YouTube hochlud. Innerhalb weniger Wochen wurde es mehrere Millionen Mal angeklickt.

International sprach sich sein Ausnahmetalent schnell herum. Der BBC-Radio-DJ Pete Tong lud Madeon bereits mehrfach in seine Show „15 Minutes of Fame“ ein. Es folgten Einladungen zu einigen der bedeutendsten Musikfestivals der Welt, darunter Coachella, Ultra Music Festival und Lollapalooza in den USA sowie Milton Keynes Bowl in England, wo er an der Seite der Swedish House Mafia auftrat.

Im Februar des Jahres erschien seine erste offizielle Single „Icarus“, die in England Platz 22 erreichte. Auch die folgende Single „Finale“ knackte die Top 40. Derzeit arbeitet Leclercq an seinem Debütalbum, dessen Veröffentlichungstermin noch nicht bekannt ist. Was sicherlich auch damit zu tun hat, dass sich die ganze Welt um diesen aufregenden jungen Musiker reißt und man ihn überall zugleich live erleben möchte. Anfang Dezember kommt er erstmals nach Deutschland – zwei Abende voll peitschender Beats und popkulturellem Futurismus sind garantiert.

Links

madeon.fr

Termine

01.12.2012 Sa. Berlin / Magdalena
02.12.2012 So. Hamburg / Uebel & Gefährlich
Eventim Ticketshop http://www.eventim.de!